Veröffentlicht 17.05.2017 in Allgemein

Die 3 größten Zeitfresser in der quantitativen Marktforschung.

Wie namhafte Marken ihre Marktforschung jetzt beschleunigen.

Der digitale Wandel ist in der quantitativen Marktforschung längst angekommen. Verschiedenste Programme und Tools setzen auf die Digitalisierung der Daten zugunsten höherer Geschwindigkeit. Doch betrachten wir den Alltag in der professionellen Marktforschung, haben wir es noch immer mit erheblichen Zeitfressern zu tun.

Namhafte Marken setzen zunehmend auf die agile Marktforschung: Agile Insights, basierend auf schlanksten Prozessen, One-Tool-Philosophie und Verzicht auf alles, was unnötig Zeit kostet. Modernste Technologie und künstliche Intelligenz automatisieren Standardprozesse und Methoden-Handling bis zum Insight auf Knopfdruck auf höchstem Qualitätsniveau.

Ein Blick in die Praxis beleuchtet die drei größten Zeitfresser der quantitativen Marktforschung und wie konkret Agile Insights die Marktforschung beschleunigen.

 

Zeitfresser Nr. 1
Interner und externer Abstimmungsprozess

In unserer schnellen Geschäftswelt bleibt uns heute keine Zeit mehr für lange Abstimmungswege. Fragestellungen wollen schnell beantwortet sein. Marktforschungsstudien erfordern jedoch weiterhin den Austausch mit den Partnern, intern wie extern. Telefonate mit Kollegen, E-Mails mit involvierten Abteilungen und die Koordination mit Marketing und Produktmanagement – das benötigt trotz aller Digitalisierung Zeit. Nicht immer sind die E-Mails gleich gelesen und beantwortet oder der Kollege erreicht. Alle „unter einen Hut“ zu bekommen, das ist in unserem gefüllten Alltag inzwischen eine Herausforderung. Arbeiten wir mit externen Marktforschungsdienstleistern oder einem Institut zusammen, bedarf es ebenfalls der Abstimmung zu Briefing, Studienverlauf und Aufbereitung.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Nehmen wir an, wir sind betrieblicher Marktforscher in der Konsumgüterindustrie. In  unserem Unternehmen ist die Erweiterung des Sortiments durch ein neues Produkt geplant. Das Marketing benötigt kurzfristig die Insights zu den entwickelten Verpackungsdesigns und zur optimalen Preispositionierung im Markt. Welche Verpackung verspricht den größten Erfolg in der Zielgruppe? Wie sieht die Preisbereitschaft der Kunden für das neue Produkt aus?

Als Marktforscher wissen wir, was jetzt wichtig und zu tun ist. Wir starten den Konzepttest und stellen dafür auf Basis der vorliegenden Informationen die relevanten Fragen zusammen. Der verantwortliche Produktmanager hat vielleicht noch eine Ergänzung zur Zielgruppe. Ein weiterer Kollege möchte kurzfristig ein weiteres, ebenfalls geplantes Produkt direkt mit in die Studie aufnehmen. Am darauffolgenden Tag meldet sich der Kollege und benötigt die Insights zusätzlich zu Deutschland doch bereits für den gesamten deutschsprachigen Raum. Die Produkteinführung erfolgt direkt auch für Österreich und die Schweiz.

Wie oft fassen wir unseren Fragebogen oder das Briefing an?
Wieviele Telefonate und E-Mails führen wir im Rahmen der Abstimmung?
Wieviel Zeit benötigen wir, bis die Studie intern soweit ist, dass wir sie an den Start bringen können?

Und auf’s Jahr betrachtet, wieviele Fragestellungen lassen wir sogar ungetestet, obwohl sie spannend und wertvoll wären, einfach weil unsere Kapazitäten es nicht zulassen?

Schnelle, einfache Abstimmung im Team
Agile Insights nutzen einen digitalen, flexiblen Fragebogen-Editor. Eine Frage hinzugefügt, einen Begriff ergänzt und angepasst, den Methodentyp ausgewählt – die Softwareentwickler setzen auf einfachste und flexible Bedienung. Projektbeteiligte werden per Drag & Drop und direkt mit Projektrechten online in den Abstimmungsprozess eingeladen. Ergänzungen, Kommentare und Anpassungen werden direkt im Fragebogen notiert.

Die Kommunikationswege bleiben kurz und der Projektstatus ist für alle Beteiligten zu jeder Zeit einsehbar, einfach via Internetverbindung, 24/7 und unabhängig von Zeit und Ort der einzelnen Projektmitglieder. Die Saas-Lösung funktioniert webbasiert und bedarf keiner Installation. Auf E-Mails wird im Prozess gänzlich verzichtet. Alle Beteiligten des Projekts arbeiten als Team transparent direkt in der Software. Das schafft ein hohes Maß an schneller Interaktion und spart Zeit in der Abstimmung.

 

Zeitfresser Nr. 2
Koordination verschiedener Programme

Die Marktforschung setzt auf Digitalisierung der Daten, ein wertvoller Schritt, der für Geschwindigkeit sorgt. Aber wieviele Tools kennen wir inzwischen in der digitalen Marktforschung? Das eine konzentriert sich auf den Fragebogen, das nächste steuert das Feld und ein weiteres dient der Analyse. Die Präsentation erstellen wir mit unseren aufbereiteten Ergebnissen im internen Office Programm.

Wie oft springen wir als Marktforscher zwischen verschiedenen Tools hin und her und synchronisieren die Informationen?

Ganz gleich, ob wir direkt mit Dienstleistern arbeiten, mit Panelanbietern oder Marktforschungsinstituten, wir nutzen in der Regel mehrere Plattformen. Programme intern, Programme für die Kommunikation, Analyse-Tools, Excel und für die Reportcharts abschließend Powerpoint. Die Koordination und das Schnittstellenmanagement mehrerer Programme und Tools kosten Zeit. Ein Zeitfresser, der sehr oft komplett unterschätzt wird.

Eine Software für alles.
Anders als bei Einsatz verschiedener digitaler Tools, bildet die Agile Insights Software den gesamten Marktforschungsprozess komplett in einer Lösung ab: von der Fragestellung, dem Fragebogen, über die Feldsteuerung, die detaillierte Analyse bis hin zum Reporting und der Ergebnis-Präsentation.

Marktforscher steuern ihre gesamten Aktivitäten also in einer einzigen Software. Inklusive Data-Cleaning, Signifikanztesting, Screenout- und Quotensteuerung und Zielgruppen-Segmentierung. Während die Daten der Testpersonen in das System laufen, befüllen sich bereits real-time die ausgewählten Reporting-Charts für die Ergebnisse.

 

Zeitfresser Nr. 3
Fragen zum Report „Was wäre, wenn…“

Als Marktforscher präsentieren wir die Insights für wichtige Entscheidungen im Unternehmen. Der Alltag zeigt, dass sich in drei von vier Fällen in der Vorstellung konkrete Fragen zu den Ergebnissen ergeben. „Was wäre, wenn wir den Preis um 20 Cent höher ansetzen?“ Haben wir nicht gerade die gesamte Datenbasis und unser Analyseprogramm direkt zur Hand, braucht es zunächst die erneute Analyse, um die Fragestellung valide beantworten zu können. In der Regel verschieben wir die Beantwortung auf einen Zeitpunkt im Anschluss und außerhalb des Meetings.

Interaktive Dashboards mit Simulationseffekten
Agile Insights setzen auch hier auf Ganzheitlichkeit und legen dem Marketer und Marktforscher die gesamte Marktforschungsbasis direkt in seine Hände. Die Technologie der Agile Insights liefert interaktive Dashboards statt statischer Charts. Tiefergehende Fragestellungen zum Beispiel zu einzelnen Zielgruppen, Marken oder Wettbewerbern können so über What-if-Simulationen per Klick live aufgezeigt werden. Per DeepDive taucht der Präsentator direkt in den konkreten Wert ein, splittet ihn auf und beantwortet Detailfragen direkt. Fragestellungen wie „Was wäre, wenn der Preis für das Produkt um 20 Cent höher angesetzt wird?“ und „Wie wirkt sich das auf die Markenwahrnehmung im Wettbewerbsumfeld aus?“ werden auf Knopfdruck live beantwortet.

 

Fazit

Agile Insights sind digital und gehen mit Hilfe modernster Technologie weiter. Sie verbinden Mensch und Maschine für hohe Geschwindigkeit in der Marktforschung in höchster Qualität.

Als erfahrener Marktforscher und Manager beeindrucken mich die Flexibilität, Qualität und das Tempo von Agile Insights. Technik, die mich in meiner Arbeit unterstützt, ist Technik, die mich empowert. Auf unnötige Zeitfresser verzichten und sich auf das Wesentliche konzentrieren: Kundenzentrierung und die Insights für Entscheidungen im Unternehmen.

Mehr Informationen zu Agile Insights finden Sie auch hier:
4 Min. Video
Software kennenlernen (Demo)

 

 

Andreas Schwab

Andreas Schwab ist Senior Research Consultant bei quantilope. Als langjährig erfahrener Marktforscher - sowohl auf betrieblicher als auch auf Institutsseite - war er inzwischen für viele namhafte Marken (zuletzt für Samsung) erfolgreich tätig.