Pressekontakt

Aktuellste Pressemeldungen

16. Nov. 2022: Deloitte Technology Fast 50 Award 2022 - quantilope zählt zum vierten Mal in Folge zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen

quantilope wurde zum vierten Mal in Folge mit dem Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Der führende Anbieter für Insights Automation schafft es erneut mit seinen Technologie-Lösungen für quantitative und qualitative Marktforschung in das geschätzte Ranking der Tech-Champions. Die etablierte Auszeichnung wird jährlich von Deloitte an Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen vergeben.    

quantilope ist mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award 2022 ausgezeichnet worden und zählt damit weiterhin zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen. Der führende Anbieter für Insights Automation erhält die geschätzte Auszeichnung bereits zum vierten Mal. 

Mit dem Award prämiert die Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Deloitte jedes Jahr die 50 am schnellsten wachsenden Unternehmen der Tech-Branche, basierend auf ihrem prozentualen Umsatzwachstum der vergangenen vier Geschäftsjahre. (quantilope: 434,6% Prozent) quantilope ist seit seiner Gründung 2014 in Hamburg auf globalem Wachstumskurs.

Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Co-Founder freut sich sehr über die erneute Auszeichnung. „Die Zeiten sind stürmisch. Um Marken jetzt relevant zu halten, brauchen Unternehmen mehr denn je ein sehr schnelles, tiefes Verständnis, was ihre Zielgruppen bewegt und wo Potenziale im dynamischen Wettbewerbsumfeld liegen. Unsere Insights Automation-Plattform befähigt Marken, wichtige Bedürfnisse und Kaufmotivationen von Konsumenten innerhalb weniger Tage und erheblich effizienter als herkömmlich aufzudecken. Das ermöglicht Marken hohe Reaktionsgeschwindigkeit auf Veränderungen im Konsumentenverhalten und effizientes Vorgehen“, erklärt Peter Aschmoneit.

„Seit 20 Jahren zeichnen wir jetzt innovative und wachstumsstarke Unternehmen aus und ich bin jedes Jahr wieder begeistert, wie viel Kreativität in Deutschland vorhanden ist. quantilope zeigt, wie es gelingen kann, Marken durch modernste Technologie-Lösungen wettbewerbsfähig zu halten“, erklärt Oliver Salzmann, Geschäftsführer der Deloitte KI GmbH.

Pressemeldung herunterladen


Zum Deloitte Technology Fast 50 Award

Die Balance zwischen Wachstum und Expansion sowie der Anpassung der Organisationsstrukturen stellt oftmals eine besondere Herausforderung dar. Deloitte würdigt die Unternehmen, die diese Herausforderung meistern. Preisträger des Technology Fast 50 Award bauen ihre Erfolgsbasis auf neue Technologien und sind die am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branchen Software, Hardware, Communications, Media & Entertainment, Healthcare & Life Sciences, Environmental Technology oder FinTech. Der erste Technology Fast 50 fand 1995 in den USA statt. In Deutschland wird der Wettbewerb 2022 bereits zum 20. Mal durchgeführt.

Banner / Award Logo

Fast-50-Gewinner-Banner-DE-2022

 

13. Okt. 2022: quantilope Studie - Ein bundesweit gültiges Mobilitätsticket für 30 Euro im Monat würde die meisten Menschen ansprechen

Der optimale Nachfolger des bisher in Deutschland angebotenen 9 Euro-Tickets bietet eine Gültigkeit in allen Fortbewegungsmitteln und überzeugt durch einen günstigen Preis. Mit einem derartigen All-in-One-Mobilitätsticket zu einem Preis von 30 Euro im Monat würde man derzeit die meisten Menschen in Deutschland erreichen. Das bestätigt die aktuelle, repräsentative Studie von quantilope, dem führenden Anbieter für Insights Automation.

quantilope, der führende Anbieter für Insights Automation, hat heute die Ergebnisse seiner aktuellsten Befragung zur Mobilität in Deutschland veröffentlicht. Nach Ende des bundesweit angebotenen 9 Euro-Tickets zeigt sich ein klares Bild, wie sich die Menschen in Deutschland das Mobilitätsticket der Zukunft vorstellen. Besonders wichtig sind dabei ein günstiger Preis sowie die Gültigkeit in allen öffentlichen Fortbewegungsmitteln (ÖPNV, Regional- und Fernverkehr). Allein durch einen günstigen Preis lässt sich eine Reichweite von fast drei Viertel der Menschen in Deutschland (rd. 73 %) erzielen, mit der Gültigkeit in allen öffentlichen Fortbewegungsmitteln (inklusive Fernverkehr) erreicht man mehr als die Hälfte (rd. 60 %).

Mit diesen Ticket-Varianten werden die meisten Menschen in Deutschland angesprochen:

  • Deutschlands Favorit: Das günstige All-in-One-Mobilitätsticket

    Das Ticket, mit dem sich die meisten Menschen erreichen lassen, überzeugt durch einen günstigen Preis in Kombination mit einer Gültigkeit im Nah- und Fernverkehr. Diese Kombination erzielt laut aktueller Studie von quantilope eine Reichweite von insgesamt 88 %. 

    Inklusive kostenfreier Kindermitnahme und der Möglichkeit, einen Sitzplatz zu reservieren,

    ließen sich sogar fast alle (94%) erreichen.

  • Das Regio-Ticket für Familien

    Eine weitere Ticket-Variante, mit der man mehr als die Hälfte der Menschen (57 %) erreichen würde: Ein Ticket zur Nutzung des Nahverkehrs (ÖPNV), das die kostenlose Mitnahme von Kindern ermöglicht. Verschiedene, weitere Preisstufen abhängig von der Reichweite (z.B. nur ÖPNV, ÖPNV inkl. Regionalverkehr) sind hierbei denkbar. Diese Ticket-Variante beinhaltet keine Fahrten mit dem Fernverkehr, Fahrten ins Ausland sollten jedoch im Grenzgebiet möglich sein.  

  • Optimaler Preis: Höchste Reichweite bei 30 Euro im Monat 

    Für ein optimales Mobilitätsticket sind die Menschen in Deutschland zahlungsbereiter als beim 

    9 Euro-Ticket. Die akzeptierte Preisrange bewegt sich zwischen 10 und 40 Euro pro Monat. 

    Bei einem Preisangebot von 30 Euro im Monat würde man aktuell die meisten Käufer in Deutschland erreichen.

“Trotz einiger negativer Assoziationen mit dem 9 Euro-Ticket wie z.B. überfüllte, volle Züge, wurde es insgesamt als positiv bewertet und die grundsätzliche Bereitschaft zu einer weiteren Nutzung ist vorhanden. In der weiteren Ausgestaltung eines Mobilitätstickets ist es wichtig, die Bedürfnisse und Motivationen der Menschen einfließen zu lassen, um möglichst viele zu erreichen. Die kostenfreie Mitnahme von Kindern ist beispielsweise für sehr viele ein wichtiges Bedürfnis, ebenso die Möglichkeit, einen Sitzplatz zu reservieren", erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Co-Founder von quantilope. “Die automatisierten Forschungsmethoden von quantilope ermöglichen ein schnelles, fundiertes Verständnis zu den entscheidenden Motivationen und Kaufbereitschaften der einzelnen Zielgruppen ”, erklärt er weiter. 

Weitere Insights aus der Studie

  • 9 Euro Ticket begeisterte eher Stadtbewohner
    Mehr als zwei Drittel (68 %) der Menschen, die in der Stadt wohnen, haben das 9 Euro-Ticket genutzt. Auf dem Land nutzte es rund jeder Zweite (49%).

  • Der eigene Pkw ist noch immer Fortbewegungsmittel Nr. 1
    Der eigene Pkw ist noch immer das am stärksten genutzte Fortbewegungsmittel, sowohl in der Stadt (73 %), als auch für Menschen auf dem Land (86 %). Wer ein Auto besitzt, fährt damit auch nahezu täglich.

    In Stadtgebieten nutzt jeder Zweite das eigene Fahrrad (50%) sowie den Bus (49%) und mehr als ein Drittel U-/S-Bahn (35 %). E-Roller werden wenig genutzt (10 %), auch Car-Sharing wird kaum genutzt (nur 7 %).

    Auf dem Land dominiert das Auto als Fortbewegungsmittel, der Großteil der Menschen (86 %) nutzt den eigenen Pkw, um sich von A nach B zu bewegen, mehr als die Hälfte davon täglich (51 %). Knapp die Hälfte (47 %) nutzt das eigene Fahrrad auf dem Land.

  • Wenig Reduzierung der Autofahrten auf dem Land durch 9 Euro-Ticket
    Bewohner in der Stadt, die ein 9 Euro-Ticket erwarben, nutzen ihr Auto etwas weniger. Im Schnitt wurde rund 1 von 10 Fahrten mit dem eigenen PKW durch den ÖPNV ersetzt. Bei Bewohnern auf dem Land war es nur rund 1 von 14 Fahrten. 

Über die Studie:

Für die Studie hat quantilope im August/September 2022 mehr als 1.000 Menschen in Deutschland repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Wohnort und Kauf des 9 Euro-Tickets befragt. Die Studie wurde auf der Insights Automation Plattform von quantilope unter Einsatz moderner Forschungsmethoden durchgeführt z.B. dem automatisierten Price Sensitivity Meter (PSM) sowie einer automatisierten TURF (Total Unduplicated Reach and Frequency).

Price Sensitivity Meter (PSM)
Das Price Sensitivity Meter nach Van Westendorp ist eine Methode, um die Preiswahrnehmungen und Preisschwellen von Konsumenten bzgl. eines Produktes oder einer Dienstleistung zu ermitteln. Mehr erfahren

TURF (Total Unduplicated Reach and Frequency)
Mit TURF (Total Unduplicated Reach and Frequency) lässt sich die Performance einer Kombination von Produkten, Features oder Marketingmaßnahmen ermitteln. Durch die TURF Analyse wird identifiziert, mit welcher Kombination dieser Produkte, Features oder Maßnahmen die meisten Konsumenten angesprochen werden. Mehr erfahren

Pressemeldung herunterladen

Bildmaterial

Mobilitaetsticket-Reichweite-Features

Mobilitatesticket-Hoechste-Reichweite-Kombi-4-Features

22. Sept. 2022: Neue Medien-Studie von quantilope sieht starken Rückgang kostenpflichtiger Streaming-Dienste, besonders bei Jüngeren
  • Kostenpflichtige TV/Video-Streaming-Dienste erfahren in Deutschland einen signifikant stärkeren Rückgang im Vergleich zu anderen Streaming-Angeboten. Um Geld zu sparen, erwägt fast ein Viertel der Millennials (24%), in den nächsten 3 Monaten zu kündigen.
  • Amazon Prime Video und Netflix aktuell meistgenutzte Streaming-Plattformen
  • Radio: Deutschlands Nr.1 für News und Nachrichten. Die GenZ bezieht ihre Informationen und Nachrichten allerdings überwiegend über Social Media
  • YouTube und Facebook dominieren Deutschlands Social Media-Welt. Gen Z liebt TikTok, Facebook begeistert die Nutzer ab 32 Jahre
  • Twitter wird besonders polarisierend und als Zeitfresser wahrgenommen, Facebook als veraltet und Snapchat als stumpfsinnig.

Angesichts steigender Haushaltskosten kämpfen Streaming-Dienste auf dem deutschen Markt mit einem starken Rückgang bei den Nutzern kostenpflichtiger Abonnements. Besonders die jüngeren Generationen verabschieden sich derzeit von kostenpflichtigen Streaming-Angeboten für TV, Video und Musik, um Geld zu sparen. Kostenpflichtige TV/Video-Streaming-Dienste erfahren dabei aktuell in Deutschland einen signifikant stärkeren Rückgang im Vergleich zu anderen Streaming-Angeboten. Rund ein Viertel (24 %) der Millennials (Nutzer im Alter von 26-32 Jahren), die derzeit die kostenpflichtigen Angebote von z.B. Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ nutzen, erwägen, in den nächsten 3 Monaten ihr Abo zu kündigen.

Diese und weitere Erkenntnisse zeigt die neue Studie zu Deutschlands Medienwelt, die heute von quantilope, dem führenden Anbieter für Insights Automation, vorgestellt wurde. quantilope befragte dafür 1.000 Nutzer von Medien-Plattformen und Streaming-Diensten in Deutschland, sowie jeweils weitere 1.000 in den USA und Großbritannien, um den Medienkonsum sowie dessen Entwicklung besser zu verstehen. Insbesondere wurde untersucht, wie der aktuelle Druck auf die Haushaltsausgaben die Nutzung kostenpflichtiger Streaming-Angebote für TV, Video oder Musik beeinflusst, wie Menschen in den verschiedenen Generationen in Deutschland Medien generell nutzen und sich informieren und wo Chancen und Potenziale für Anbieter liegen.

“Besonders die jüngste Generation in Deutschland, die Generation Z und damit die heranwachsende Generation, hebt sich stark vom Rest ab. Die Studie zeigt, wie unterschiedlich die einzelnen Generationen Medien nutzen und bewerten. Hier liegen neue, bisher ungenutzte Chancen für Marken, relevante Motivationen und wichtige Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen zu adressieren", erklärt Dr. Peter Aschmoneit.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

  • Kostenpflichtige TV/Video-Streaming-Dienste erfahren in Deutschland einen signifikant stärkeren Rückgang im Vergleich zu anderen Streaming-Angeboten

    Rund jeder fünfte Nutzer (18 %) kostenpflichtiger Streaming-Dienste für TV/Video in Deutschland, wie z.B. Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+, hat sich in der Vergangenheit bereits von seinem Abo verabschiedet, um Geld zu sparen. 16 % der aktuellen Noch-Nutzer erwägen, in den nächsten 3 Monaten den Dienst zu kündigen.
  • Besonders jüngere Nutzer kostenpflichtiger Streaming-Dienste für TV, Video und Musik kündigen ihre Abos, um über die Runden zu kommen

    Besonders jüngere Nutzer im Alter bis 32 Jahre (Gen Z, Millennials) verabschieden sich von kostenpflichtigen Abos für TV, Video und auch Musik. Um Geld zu sparen, haben rund 3 von 10 Personen in dieser Zielgruppe (Gen Z 27 %, Millennials 31 %) kostenpflichtige TV/Video-Streaming-Angebote wie Netflix & Co. bereits gekündigt. 24 % der Millennials, die derzeit kostenpflichtige Streaming-Dienste für TV/Video nutzen, erwägen, ihr Abo in den nächsten 3 Monaten zu beenden. 

    Auch die kostenpflichtigen Angebote der Musik-Streaming-Dienste wie Spotify und Apple Music stehen bei den jüngeren Nutzern zunehmend auf der Kündigungsliste. Rund jeder fünfte Nutzer (Gen Z 18%, Millennials 20 %) hat sein kostenpflichtiges Abo bereits beendet, um Geld zu sparen. 18 % der derzeitigen Abonnenten im Alter zwischen 26 bis 32 Jahren denken über eine Kündigung in den nächsten 3 Monaten nach. 
  • Amazon Prime Video und Netflix aktuell meistgenutzte Streaming-Plattformen

    Amazon Prime Video und Netflix sind im deutschen Streaming-Markt gleichermaßen beliebt. Rund die Hälfte (48 %) der Streaming-Plattform-Nutzer in Deutschland haben einen Amazon Prime Video-Account, 45 % einen Netflix-Account. Im Vergleich zu den USA und Großbritannien zeigt sich Deutschland bei der generellen Nutzung von Streaming-Plattformen zurückhaltender. In den USA gehört ein Account bei Netflix für 63 %, in Großbritannien sogar bei 66 %, zum Alltag. Netflix hat sowohl in den USA als auch in Großbritannien die Nase vorn und hebt sich signifikant führend von anderen Anbietern ab.
  • Radio: Deutschlands Nr.1 für News und Nachrichten. Die Gen Z bezieht ihre Informationen und Nachrichten allerdings überwiegend über Social Media-Kanäle

    59 % der Menschen in Deutschland informieren sich über das Radio. Mehr als jeder Zweite nutzt News-Webseiten (55 %) und Kabelfernsehen (53 %). Der Blick in die einzelnen Generationen deckt auf, dass die jüngste Generation (Gen Z) sich von der Allgemeinheit abhebt. Der größte Teil der Gen Z (61 %) bezieht Informationen und Nachrichten überwiegend über Social Media.
  • YouTube und Facebook dominieren Deutschlands Social Media-Welt.
    Gen Z liebt TikTok, Facebook begeistert die Nutzer ab 32 Jahre

    Deutschlands Social Media-Welt wird dominiert von YouTube und Facebook. Rund jeder Zweite in Deutschland ist auf einer der beiden Plattformen aktiv (YouTube 54 %, Facebook 52 %). Betrachtet man die einzelnen Generationen zeigt sich ein sehr differenziertes Nutzerverhalten und auch die Wahrnehmung der einzelnen Plattformen unterscheidet sich in den verschiedenen Altersklassen stark. TikTok wird signifikant stärker von den Jüngsten genutzt, 55 % der Gen Z sind aktuell auf TikTok aktiv. Auch Instagram ist signifikant stärker bei jüngeren Generationen gefragt (65 % Gen Z, 58 % Millennials). Facebook begeistert Nutzer ab 32 Jahren und spricht damit - bis auf die jüngste Generation (Gen Z) - alle Altersgruppen an.
  • Rund ⅓ in der Gen Z plant, Social Media in der Zukunft noch stärker zu nutzen

    Insgesamt zeigt sich unter Deutschlands Social Media-Nutzern ein stabiles Aktivitätslevel und wenig Veränderung für die Zukunft. Während über alle Generationen hinweg 74 % keine Veränderung in der Nutzung sehen, hebt sich auch hier die jüngste Generation ab. 35 % der Social Media-Nutzer in der Gen Z erwarten, dass sie Social Media künftig noch stärker nutzen werden als bisher.
  • Twitter wird besonders polarisierend und als Zeitfresser wahrgenommen,
    Facebook als veraltet und Snapchat als stumpfsinnig

    Die Assoziationen mit den verschiedenen Social Media-Plattformen unterscheiden sich stark. In Deutschland wird Twitter als besonders polarisierend und zeitintensiv wahrgenommen (Zeitfresser), Facebook wird besonders mit älteren Zielgruppen verbunden und insgesamt mit “veraltet” assoziiert. Snapchat wird als “stumpfsinnig” wahrgenommen.

"Die Studie verdeutlicht, wie wichtig es ist, die Motivationen und Bedürfnisse einzelner Zielgruppen tief zu verstehen und Veränderungen direkt zu erkennen. Ein genereller Blick reicht nicht aus. Die automatisierten, impliziten Forschungsmethoden von quantilope befähigen Marken, die tiefliegenden, entscheidenden Motivationen zu jeder Zeit sehr einfach und schnell zu verstehen und für die Gestaltung neuer Services zu nutzen”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit. “Für die Generation Z zeigen sich derzeit positive Chancen besonders im Social Media-Bereich. Ältere Zielgruppen könnten ein interessantes Zielsegment sein, um ein völlig neues Fernseherlebnis mit den Vorteilen eines kostenpflichtigen Abonnements zu schaffen, ggf. auch in Kooperation mit Printmedien oder Radio”, erläutert Peter Aschmoneit weiter.

Weitere Erkenntnisse aus der Studie:

  • Deutschlands Zahlungsbereitschaft für werbefreies Streaming geringer als in den USA
    In Deutschland sind 45 % der Befragten bereit, für das Überspringen von Werbung beim Streaming von Inhalten zu zahlen, was signifikant weniger ist als in den USA (55 %). Während 38 % der Menschen in Deutschland Werbung auf Videostreaming-Plattformen entweder hassen oder nicht mögen, sind 28 % Werbung gegenüber gleichgültig eingestellt und 34 % mögen bzw. lieben Werbung auf Streaming-Plattformen sogar.

    Fast die Hälfte (46 %) der generell Zahlungsbereiten für werbefreies Streaming können sich mit einem monatlichen Betrag zwischen 10 und 25 Euro anfreunden. Für 37 % bewegt sich die Zahlungsbereitschaft bei einer monatlichen Gebühr unter 10 Euro.
  • Deutschland Streaming-Nutzer teilen ihren Account vergleichsweise weniger

    Während in Deutschland nur 17 % angeben, sich derzeit einen Streaming-Account dank Freunden und Familie kostenfrei zu teilen, haben in den USA rund jeder Dritte (31 %) und in Großbritannien mehr als die Hälfte (51 %) Zugriff auf einen kostenlosen Account dank Freunden und Familie. Da sowohl Netflix als auch Disney+ erst kürzlich angekündigt haben, die gemeinsame Nutzung von Plattformen künftig strenger handhaben zu wollen, bleibt die weitere Entwicklung zu beobachten.
  • Print-Abos zeigen nur leichten Rückgang
    In Deutschland haben 13 % der Nutzer kostenpflichtiger Print-Medien, wie beispielsweise Zeitschriften-Abos, den Bezug gekündigt, um Geld zu sparen, tendenziell vor allem in der älteren Zielgruppe (14 % Boomer im Alter zwischen 58 und 75 Jahren). Nur 7 % der Menschen in Deutschland, die kostenpflichtige Print-Abos beziehen, erwägen eine Kündigung in den nächsten 3 Monaten.

Über die Studie

Für die Studie hat quantilope im August 2022 jeweils 1.000 Verbraucher in Deutschland, den USA und Großbritannien repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Studie wurde auf der Insights Automation Plattform von quantilope unter Einsatz moderner Forschungsmethoden durchgeführt z.B. dem automatisierten Maximum-Difference-Scaling (MaxDiff) sowie automatisierten, impliziten Assoziationstest (MAT).

Impliziter Multiple Association Test (MAT)
Der Multiple Association Test (MAT) basiert auf neurowissenschaftlicher Forschung und ist eine implizite Forschungsmethode, die dazu dient, unbewusste Assoziationen zu mehreren Marken oder Produkten aufzudecken. Ein MAT misst, welche Marke oder welches Produkt die Konsumenten am stärksten mit bestimmten Items (z.B. Eigenschaften oder emotionalen Motiven) assoziieren. Mehr erfahren

Maximum Difference Scaling (MaxDiff)
Mit Maximum Difference Scaling (MaxDiff) können die Präferenzen von Konsumenten bezüglich Produktfeatures, Werbeclaims oder Marken ermittelt werden. MaxDiff wird verwendet, um zu verstehen, welche Items priorisiert werden sollten, indem Befragte Trade-Off-Entscheidungen zwischen den Items treffen. Mehr erfahren

Definition der Generationen

Generation Z:
zwischen 10 und 25 Jahren (geboren zwischen 1997 und 2012)
Millennials:
zwischen 26 und 32 Jahre alt (geboren zwischen 1981 und 1996)
Generation X:
zwischen 32 und 57 Jahre alt (geboren zwischen 1965 und 1980)
Boomer:
zwischen 58 und 75 Jahre alt (geboren zwischen 1946 und 1964)

Pressemeldung herunterladen

Interessenten erhalten die Studie kostenfrei auf der Website hier


Bildmaterial

Cost-Cutting-Considerers-Generations

News-Access-Generations

Streaming-Platforms
Future-of-Social-Generations

Sehr gerne erhalten Sie als Medienvertreter Zugriff auf das Insights Dashboard inkl. Links zu weiteren Märkten über aimee.bauer@quantilope.com 

Disclaimer
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Weitere Pressemeldungen

18.08.2022: quantilope verkündet weitere Expansion in Großbritannien mit neuen, größeren Räumlichkeiten in London

quantilope verkündet den Umzug in neue, größere Räumlichkeiten in London, um die Expansion seines Geschäfts in Großbritannien weiter zu stärken. Es ist der nächste konsequente Schritt im Rahmen der globalen Wachstumsstrategie. quantilopes neuer Standort befindet sich im angesagten Londoner Stadtteil Shoreditch und wird zudem Zentrum für Austausch des Technologieanbieters in Großbritannien.

Softwareunternehmen quantilope verkündet den Umzug in neue, größere Räumlichkeiten an seinem Standort in London. Mit diesem Schritt möchte das Unternehmen den Ausbau des Geschäfts in Großbritannien und Europa weiter stärken. In den letzten sechs Monaten hat quantilope die Anzahl seiner am Standort London beschäftigten Mitarbeiter um 1/3 erhöht.

Die neuen, größeren Räumlichkeiten von quantilope befinden sich im angesagten Londoner Stadtteil Shoreditch und bilden das neue Zentrum für Austausch, Lernen und Inspiration des Technologie-Anbieters im britischen Markt. Moderne Arbeitsplätze unterstützen die flexible Arbeitsweise des Unternehmens (remote, vor Ort, hybrid). Der größere Standort ermöglicht zudem zahlreiche Workshops und Veranstaltungen für Kunden und Interessenten. Die Mitarbeiter am Standort London sind in den Bereichen Führung, Sales, Marketing und Customer Success tätig und unterstützen sowohl das Vereinigte Königreich als auch Irland.

"quantilope hat nach nur 12 Monaten in Großbritannien eine erfolgreiche Marktdurchdringung geschafft", erklärt David Bailey, Sales Director EMEA bei quantilope. "Wir beobachten, dass Marken verstärkt eine plattformbasierte Lösung für Insights nachfragen – eine die Marktforschung schneller, einfacher und effizienter als herkömmlich ermöglicht. Unsere automatisierten Forschungslösungen beantworten wichtige, aktuelle Bedürfnisse der Insights-Branche und sind dabei einfach skalierbar", so David Bailey weiter.

„Wir sind davon überzeugt, dass unsere Räumlichkeiten Orte sein sollten, an denen unsere Teams nicht nur gerne arbeiten, sondern auch lernen und sich flexibel austauschen können", erklärt Peter Aschmoneit, CEO und Mitgründer von quantilope. "Der neue größere Standort unterstützt uns nicht nur, den Anforderungen unseres wachsenden Unternehmens gerecht zu werden, sondern schafft hervorragende Möglichkeiten für Workshops und Events für unsere Kunden und Interessenten."

quantilope eröffnete seinen Standort in Großbritannien im Juli 2021 nach einer erfolgreichen Expansion in die USA im Jahr 2019. Die Expansion folgt der globalen Wachstumsstrategie von quantilope als führender Anbieter für Insights Automation-Technologie.

Pressemeldung herunterladen

 

Peter-Aschmoneit-CEO-quantilope-800x800

Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Mitgründer, quantilope
Download Bild

David-Bailey-Director Sales-EMEA-quantilope-800x800

David Bailey, Sales Director EMEA, quantilope
Dowload Bild

20.04.2022: quantilope Studie „2022 Consumer Trends in Sustainability“: Steigende Inflation ist ein Hemmnis für den nachhaltigeren Lebensmitteleinkauf in Deutschland
  • Vor allem der Geschmack und der Preis bestimmen die Kaufentscheidung in Deutschland
  • Für rund die Hälfte der Käufer ist Geld bzw. Mangel an Geld angesichts der steigenden Inflation ein Hindernis für einen nachhaltigen Einkauf
  • Rund drei Viertel der Käufer versuchen aktiv, Abfall zu reduzieren (71%)
    Mehr als die Hälfte (51%) plant, weniger Plastik zu kaufen
  • Die need-based Segmentierung von quantilope identifiziert drei neue Verbrauchersegmente für nachhaltige Einkäufer: Abfallbekämpfer, Inhaltsstoff-Inspektoren und Abräumer.

Fast drei Viertel der Verbraucher in Deutschland sind der Meinung, dass der Schutz der Umwelt eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ist und wollen dementsprechend nachhaltiger einkaufen. Die Hälfte der Verbraucher in Deutschland achtet auf nachhaltige Inhaltsstoffe auf der Verpackung und liest die Aushänge und Informationen am Regal. Bei der Entscheidung, welche Lebensmittelmarken und -produkte gekauft werden sollen, spielt der Geschmack eine große Rolle (70%), dicht gefolgt vom Preis (69%), wobei 39% der Käufer Produkte mit regionalen Zutaten kaufen. Für rund die Hälfte der Käufer ist Geld – bzw. der Mangel an Geld angesichts der steigenden Inflation - das größte Hindernis für den Übergang zu nachhaltigeren Einkaufspraktiken, und nur jeder Vierte trifft eine umweltfreundliche Wahl, bei der nachhaltige Verpackungen Vorrang haben (25%).

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der neuen Studie 2022 Consumer Trends in Sustainability, die heute von quantilope, dem globalen Technologieanbieter für die Automatisierung fortschrittlicher Forschungsmethoden, vorgestellt wurde. quantilope befragte dazu 600 Verbraucher in Deutschland, um die Entwicklung der Einstellung zur Nachhaltigkeit besser zu verstehen. Insbesondere wurde untersucht, wie dies die Lebensmittelauswahl beeinflusst und ob es Hindernisse für ein umweltfreundlicheres Einkaufsverhalten gibt.

Abfall reduzieren und Plastik vermeiden - die Abfallbekämpfer

Etwa drei Viertel der Käufer versuchen aktiv, Abfall zu reduzieren (71%) und mehr als die Hälfte (51%) plant, weniger Plastik zu kaufen, wobei jeder vierte Käufer in Deutschland angibt, dass er eher Produkte kauft, die eine nachhaltige Verpackung haben. Ein Drittel der Befragten gibt an, Abfall für das Recycling zu trennen. In Deutschland sind 34% der Befragten sogar bereit, mehr Steuern zu zahlen, wenn diese für Umweltschutzzwecke verwendet werden; 39% sind jedoch dagegen und 27% sind neutral.

Mehr als ein Drittel der Käufer (42%) ist im Kampf gegen Plastik besonders darauf bedacht, den Anteil von Plastik an ihren Einkäufen zu reduzieren, Abfall zu trennen und das Plastik, das sie manchmal kaufen müssen, zu recyceln. Diese Abfallbekämpfer konzentrieren sich stark auf Faktoren, die direkte Auswirkungen auf die Umwelt haben, wie die Reduzierung von Plastik im Meer und die biologische Abbaubarkeit; sie haben eine Null-Abfall-Haltung. Abfallbekämpfer sind typischerweise in der Altersgruppe von 40 bis 49 Jahren vertreten. Im Vergleich zu anderen Segmenten, die quantilope in der Studie identifiziert hat, haben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Hochschulstudium absolviert, leben in kleinen Städten oder Vorstädten und haben ein etwas höheres Einkommen als der Durchschnitt. Sie sind der festen Überzeugung, dass der Schutz der Umwelt eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ist.

"Unsere Studie zeichnet ein interessantes Bild davon, wie sich die Einstellung zu Nachhaltigkeit auf die Wahl von Lebensmitteln auswirkt", erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope. "Verbraucher erwarten von Marken, dass sie Verantwortung für die Nachhaltigkeit ihrer Produkte übernehmen, und sie sind mehr als bereit, ihren Beitrag zur Rettung des Planeten zu leisten. Es gibt jedoch Hindernisse, die beseitigt bzw. reduziert werden müssen, um nachhaltiges Verhalten zu erleichtern; Geld ist das größte Hindernis, wobei die Unsicherheit darüber, was nachhaltig ist, und der begrenzte Zugang zu nachhaltigen Produkten ebenfalls nachhaltiges Handeln einschränken."

Nachhaltige Zutaten für ein gesünderes Leben – die Inhaltsstoff-Inspektoren

Etwa die Hälfte der Käufer überprüft die Inhaltsstoffe auf der Verpackung (53%) und in den Informationen und Auslagen der Geschäfte (49%). Ein Drittel achtet so genau auf die Inhaltsstoffe, dass sie auf der Verpackung nach Zertifizierungen suchen (39%) und Nachhaltigkeitsangaben prüfen (35%). Diese Inhaltsstoff-Inspektoren achten vor allem auf den Inhalt der Lebensmittel, die sie kaufen, und wählen vegane und vegetarische Produkte. Eher als andere Segmente, kaufen sie regionale Erzeugnisse, da sie glauben, dass dies einen positiven Einfluss auf den Planeten haben kann. Geld ist für sie kein Hindernis, Zeit und Aufwand aber schon.

"Es wird allgemein anerkannt, dass mehr Nachhaltigkeit eine Herausforderung ist, die Geld, Zeit und Mühe kostet", so Dr. Peter Aschmoneit weiter. "Die beiden beliebtesten Maßnahmen, die die Menschen derzeit ergreifen - Abfallreduzierung und die Verwendung von wiederverwendbaren Einkaufstaschen - erfordern wenig Zeit, Mühe und kein Fachwissen. Dies zeigt, dass Menschen gerne aktiv werden, wenn sich die Maßnahmen leicht in den Alltag integrieren lassen. Angesichts der steigenden Inflation, die das verfügbare Einkommen bedroht, ist es wichtig, dass Hersteller verstehen, wie sich Änderungen in der Preisgestaltung und Verpackung ihrer Produkte auf die Entscheidungen der Verbraucher auswirken können.“

„Die Marken, die in Zukunft am besten aufgestellt sind, erkennen, dass nicht alle Verbraucher gleich sind und unterschiedliche Einstellungen zum Thema Nachhaltigkeit haben. Marken können nicht mit einem Einheitsansatz arbeiten. Sie müssen auf die Nachhaltigkeitsbedenken der Verbraucher eingehen und bedürfnisorientiert vorgehen. Es ist wichtig, dass sie klar kommunizieren, was sie tun, ohne dass Verbraucher dafür einen hohen Preis zahlen müssen."

Weitere Forschungsergebnisse:

  • Abräumer - Rund ein Drittel der Befragten wählt die verschiedenen Aspekte und Maßnahmen der Nachhaltigkeit nach eigenem Gutdünken aus. Sie lassen sich eher vom Preis leiten.
  • Ignoranten - Nur 1 von 10 Personen ist überhaupt nicht an Nachhaltigkeit interessiert, was jedoch auf die Verwirrung darüber zurückzuführen sein könnte, was "nachhaltig" bedeutet.
  • Fachgeschäfte - 37% der Käufer kaufen nachhaltige Produkte in einem Fachgeschäft, was darauf hindeutet, dass es für Einzelhändler möglicherweise Spielraum gibt, ihr Angebot an nachhaltigen Produkten noch zu erweitern.
Interessenten erhalten weitere Informationen und die komplette Studie (Whitepaper) kostenfrei zum Download hier.

Pressemeldung herunterladen

24.02.2022: quantilope verkündet neue strategische Rolle und ernennt Wanda Cadigan zur Senior Vice President of Global Marketing

quantilope ernennt Wanda Cadigan zur Senior Vice President of Global Marketing: In der neu geschaffenen Rolle wird sie die globale Marketingstrategie des stark wachsenden Technologieunternehmens leiten und ausbauen. Wanda Cadigan verfügt über umfassende Expertise im Aufbau von leistungsstarken Marketingteams, die ein 5- bis 20-faches Umsatzwachstum im Bereich B2B-Software steuern.

Im Zuge der globalen Wachstumsstrategie hat das Softwareunternehmen quantilope Wanda Cadigan zur neuen Senior Vice President of Global Marketing ernannt. In der strategisch neu geschaffenen Rolle wir sie die Marketingstrategie des führenden Insights Automation-Anbieters global leiten und auszubauen. Dabei wird sie die weitere Entwicklung skalierbarer bedarfsorientierter Vermarktungsstrategien in enger Abstimmung von Vertrieb und Marketing international steuern. Wanda Cadigan wird zudem den Ausbau des globalen Marketingteams verantworten sowie notwendige Marketingprozesse global neu ausrichten. Geplant ist eine Verdoppelung des Marketingteams von quantilope, um die Einführung weiterer Produkte zielführend unterstützen zu können und die globale Expansionsstrategie des Unternehmens konsequent voranzutreiben.

"Wanda Cadigan lebt Demand Generation - sie bringt für quantilope umfassende, langjährige Erfahrung in der Entwicklung nachhaltiger Marketingstrategien ein, die exponentielles Umsatzwachstum fördern und stärken. Sie verfügt über ein breites Fachwissen in Bezug auf effiziente Arbeitsweisen und Skalierbarkeit globaler Marketingfunktionen. Wir freuen uns sehr, Wanda Cadigan als neue Leiterin des globalen Marketingteams an Bord von quantilope zu begrüßen. quantilope nähert sich einem nächsten Meilenstein in der Wachstumsstrategie. Die Investition in den Ausbau des Marketings ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ", sagt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Mitbegründer von quantilope.

"quantilope definiert die Marktforschungsbranche neu. Mit der Insights Automation Plattform beantwortet quantilope ein aktuell wichtiges Bedürfnis der Insights-Branche: Effizienz. Die Forschungslösungen adressieren genau den Marktbedarf, indem sie Schnelligkeit und Qualität für Insights vereinen. Zahlreiche der bekanntesten Konsumgüterhersteller bestätigen dies regelmäßig. Das Marktpotenzial der Produkte von quantilope gepaart mit der Möglichkeit, ein bereits starkes Marketingteam weiter auszubauen und global zu skalieren, begeistert mich", erklärt Wanda Cadigan. "Es gibt nur wenige Momente im Karriereleben, in denen man nicht nur Teil eines Unternehmens mit einer großartigen Kultur werden kann, sondern ebenso die Entwicklung einer etablierten Branche grundlegend mitgestalten. Ich freue mich auf diese Reise und die nächste Wachstumsphase von quantilope mit voranzubringen“, erklärt die neue SVP of Global Marketing.

Wanda Cadigan kommt vom SaaS-Technologieunternehmen Cloudinary zu quantilope, wo sie zuvor als Vice President of Demand Generation & Growth verantwortlich tätig war. Dort leitete sie u.a. verschiedene Demand Generation-Initiativen des Unternehmens. Wanda Cadigan verbrachte zudem mehr als 5 Jahre bei Sitecore, wo sie als Vice President of Sales and Strategic Growth die Markteinführung und die Vertriebsstrategie für neue Produkte und Übernahmen steuerte. In ihrer neuen Funktion berichtet sie direkt an den CEO & Co-Founder von quantilope, Dr. Peter Aschmoneit.

Pressemeldung herunterladen

Download Bild

Wanda-Cadigan-quantilope-SVP-Global-Marketing
Wanda Cadigan, Senior Vice President of Global Marketing, quantilope

17.01.2022: Preissteigerungen in der Konsumgüterindustrie - quantilope veröffentlicht Leitfaden für automatisierte Preisforschung

Das Marktforschungs-Technologieunternehmen quantilope veröffentlicht seinen neuen Praxisguide für professionelle, automatisierte Preisforschung. Vor aktuell stark steigenden Kosten für Energie, Material und Rohstoffe sowie einer zunehmenden Inflation, gewinnt professionelle Preisforschung für die Preisstrategie für Marken an Bedeutung. Der neue Guide erläutert Einsatzmöglichkeiten und Ansätze von Preisfindungsmethoden.

Der globale Anbieter für Insights-Automation-Technologie quantilope veröffentlicht seinen neuen Praxisguide für professionelle, automatisierte Preisforschung. Der Leitfaden erläutert moderne Preisforschungsmethoden für die optimale, fundierte Preisgestaltung von Produkten und Dienstleistungen und deren Anwendung zur Analyse von Preiswahrnehmungen und Zahlungsbereitschaften von Konsumenten. Im Leitfaden werden die methodischen Ansätze, Einsatzmöglichkeiten sowie Anwendungsbeispiele automatisierter Preisforschung für Marken veranschaulicht. Mit dem neuen Praxisguide richtet sich quantilope besonders an Insights und Marketing Manager von B2C-Marken.

Vor aktuell stark steigenden Kosten für Energie, Material und Rohstoffe sowie einer zunehmenden Inflation, gewinnt professionelle Preisforschung für die Preisstrategie für Marken an Bedeutung. quantilope hat zwei der am häufigsten genutzten und stärksten Forschungsmethoden für die Preisgestaltung von Marken automatisiert: die Choice-Based-Conjoint-Analyse und das Price-Sensitivity-Meter (kurz: PSM), auch bekannt als Van Westendorp-Methode.

„Die Conjoint-Analyse gilt als Königsklasse und Goldstandard der Preisforschung. Wir haben die Conjoint, eine der besten und gleichzeitig komplexesten Methoden in diesem Bereich, automatisiert und für Insights-Teams einfach in der täglichen Anwendung gemacht. Mit quantilope können Insights-Teams modernste Preisforschungsmethoden in Stunden statt Wochen anwenden und die Hebel und Potenziale für die Preisgestaltung schnell und fundiert aufdecken“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

Professionelle, automatisierte Preisforschung befähigt Marken, ein schnelles, tiefes Zielgruppenverständnis zu gewinnen, welchen Preis sie am Markt realistisch durchsetzen können und wie viel Verbraucher bereit und in der Lage sind, für Produkte und Services zu zahlen. Die Preisforschungmethoden liefern darüber hinaus wichtigen Beitrag für die Preisfindung im Rahmen von Innovationen, Markteinführungen und Rebrandings neuer bzw. bestehender Produkte.

“Das Endergebnis ist eine Win-Win-Situation: Verbraucher fühlen sich gehört und verstanden, und Marken sind befähigt, durch eine optimale Preisstrategie steigende Kosten besser auffangen bzw. sogar ausgleichen zu können”, erläutert Dr. Peter Aschmoneit.

Die USA beklagen eine Inflationsrate von über 5 Prozent auf einem Höchststand seit mehr als 30 Jahren (Quelle: The Economist, November 2021). Auch in Europa stehen Marken aufgrund steigender Rohstoffkosten und einer Inflationsrate von +5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Quelle: Statistisches Bundesamt, November 2021) zunehmend unter Druck.

Den Guide (englisch) erhalten Interessenten kostenfrei zum Download auf der Website von quantilope: https://www.quantilope.com/en/blog/whitepaper-guide-automated-pricing-research 


Pressemeldung herunterladen


Über die Methoden


Choice-Based-Conjoint (CBC)
Die Conjoint-Analyse gilt als Königsklasse bzw. Goldstandard der Preisforschung, die Marktforschern zur Verfügung steht. Mithilfe der Choice-Based Conjoint (CBC) lassen sich Präferenzen (z.B. die Wichtigkeit von Eigenschaften) und Zahlungsbereitschaften für Produkte und Dienstleistungen messen. Die CBC fordert die Teilnehmer auf, in einem Wettbewerbsumfeld Trade-off-Entscheidungen zwischen verschiedenen Produkten zu treffen. Diese Trade-off-Entscheidungen können dann verwendet werden, um herauszufinden, wie die Kaufwahrscheinlichkeit durch verschiedene Produkteigenschaften wie Marke, Preis oder technische Eigenschaften beeinflusst wird.

Im Gegensatz zu anderen quantitativen Preisfindungsmethoden berücksichtigt eine Conjoint-Analyse direkt mehrere Aspekte eines Produkts und stellt sie in einen Wettbewerbskontext (zwei Gründe, warum diese Methode als anspruchsvoller gilt als andere Ansätze). Auf diese Weise wird ein Szenario geschaffen, das dem realen Kauferlebnis besonders nah kommt: dem Befragten wir eine Auswahl an Produkten im Vergleich präsentiert, die sich in Bezug auf z.B. Art der Verpackung, Inhaltsstoffe und natürlich Preis unterscheiden.

Mehr erfahren (inkl. Demo, englisch)

Price-Sensitivity-Meter (PSM)
Das Price Sensitivity Meter (PSM), auch bekannt als Van Westendorp-Methode ist eine Preisforschungsmethode, die vom niederländischen Wirtschaftswissenschaftler Peter Van Westendorp entwickelt wurde, um verschiedene Preiswahrnehmungen, den optimalen Preis und Preisschwellen von Konsumenten bzgl. eines Produktes oder einer Dienstleistung zu ermitteln.

Mehr erfahren (inkl. Demo, englisch)


Bildmaterial

Price-Program-Laptop-Topshot
Download

Pricing-Program-Paper-D-1by1
Download

10.01.2022: quantilope ermöglicht ab 2022 unbegrenzt bezahlten Urlaub

Das Softwareunternehmen quantilope ermöglicht mit Start 2022 allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit unbegrenzt bezahlten Urlaub. Mit der neuen Freizeitregelung möchte quantilope flexible Arbeitszeiten und die auf Vertrauen basierende Unternehmenskultur weiter stärken und als Arbeitgeber einen neuen Standard setzen.

quantilope führt im Rahmen seiner offenen und vertrauensbasierten Unternehmenskultur ab 01. Januar 2022 für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unbegrenzt bezahlten Urlaub ein. Damit können alle Voll- und Teilzeitmitarbeiter ab dem neuen Jahr so viel bezahlte Freizeit nehmen, wie sie wollen. Die neue interne Urlaubsregelung basiert auf den weltweiten geltenden Unternehmenswerten Commitment, Openness, Doer und Empowerment (CODE).

quantilope setzt bereits seit 2014 auf flexible Arbeitszeiten, hohe Eigenverantwortung in der Zeitplanung und Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Jetzt geht der internationale Tech-Arbeitgeber in der zeitlichen Ausgestaltung von Arbeitszeit und Freizeit noch einen Schritt weiter und stockt die bestehenden Urlaubsregelungen in allen Ländern unbegrenzt auf.

“Wir sind davon überzeugt, dass unsere Teams die besten Ergebnisse erzielen können, wenn sie persönliche Work-Life-Balance leben können und am Arbeitsplatz glücklich sind”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope. “Mit unserer Insights Automation Platform sind wir Thoughtleader für innovative, modernste Insights-Technologie. Als Arbeitgeber verstehen wir uns ebenso als Pionier für eine neue, moderne Arbeitswelt, die Produktivität, Gesundheit und Mitarbeiterzufriedenheit gleichermaßen nachhaltig fördert”, ergänzt Dr. Peter Aschmoneit.

quantilope ist seit Gründung in 2014 auf internationalem Wachstumskurs. Das Unternehmen beschäftigt aktuell mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Großbritannien, USA und Litauen. Das aufstrebende Technologie-Unternehmen wurde in 2021 bereits zum dritten Mal in Folge mit dem Technology Fast 50 Award als eines von Deutschlands am schnellsten wachsenden Unternehmen der Technologie-Branche ausgezeichnet und zählt weltweit zu den innovativsten Anbietern im Bereich Consumer Insights. Mitarbeiter bestätigen dem Softwareunternehmen regelmäßig eine sehr hohe Mitarbeiterzufriedenheit und Bestnoten bei Unternehmenskultur und Entwicklungspotenzialen. (Quellen: Glassdoor, kununu, Ranking Datawrapper)

“In 2021 haben wir mehr als 100 neue Mitarbeiter eingestellt. Im Rahmen unserer Expansionsstrategie planen wir in 2022 zahlreiche weitere Stellen in Europa und den USA”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Co-Founder von quantilope.

quantilope bietet für Mitarbeiter insgesamt ein breites Spektrum an Trainings und Lernsessions, die darüber hinaus mentale Ausgeglichenheit (Mental Health Program), Flexibilität und Freiheit eigenverantwortlich fördern sollen. Die Mitarbeiterteams können dabei Ideen, weitere Anregungen und Feedback permanent einbringen. Die Angebote sind freiwillig und für Mitarbeiter vollständig kostenfrei.

Pressemeldung herunterladen

24.11.2021: Technology Fast 50 Award 2021 - quantilope zählt zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen

quantilope wurde zum dritten Mal in Folge mit dem Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Mit seiner Insights Automation Platform belegt das Unternehmen in diesem Jahr Platz 11 im Ranking und konnte zudem seine Position um weitere 7 Plätze ausbauen. Die etablierte Auszeichnung wird von Deloitte an Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen vergeben.

quantilope wurde mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award 2021 ausgezeichnet und erhält die geschätzte Auszeichnung der Technologiebranche zum dritten Mal in Folge. Das Softwareunternehmen konnte seine Position zudem um weitere 7 Plätze ausbauen und schafft es in diesem Jahr auf Platz 11 im Ranking der Technology Fast 50 (Vergleich 2020: Platz 18, 2019: Platz 25). Mit dem Award prämiert Deloitte die 50 Wachstumschampions der Tech-Branche, basierend auf ihrem prozentualen Umsatzwachstum der vergangenen vier Geschäftsjahre. Innerhalb dieses Zeitraums konnte quantilope ein Wachstum von 604,42 Prozent erzielen. Maßgeblich für diesen Erfolg war die eigens entwickelte Technologie, die Insights Automation Platform.

quantilope ist führender Anbieter in der Insights Automation-Technologie und befähigt Marken Konsumentenbedürfnisse, Kaufmotivationen und relevante Zielgruppenerkenntnisse fundiert innerhalb weniger Tage zu erheben und unmittelbar für Marketing, Produkt und Innovation nutzbar machen. Die Forschungsplattform setzt dabei auf moderne, automatisierte Forschungsmethoden aus der qualitativen und quantitativen Marktforschung kombiniert mit Künstlicher Intelligenz und Machine Learning.

„Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz. Wir sind auf internationalem Wachstumskurs. Mit unserer Insights Automation Platform befähigen wir Marken global, entscheidende Bedürfnisse und Motivationen von Konsumenten schnell und tief verstehen zu können. quantilope ist der Workspace für modernste Marktforschung“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

„quantilope zeigt mit seinem Produkt und seinen Services, wie Marken mit Hilfe modernster Technologie die Zukunft wettbewerbsfähig gestalten können“, so Dr. Andreas Gentner, Partner und Industry Lead Technology, Media und Telecommunications bei Deloitte.

Zum Deloitte Technology Fast 50 Award
Die Balance zwischen Wachstum und Expansion sowie der Anpassung der Organisationsstrukturen stellt oftmals eine besondere Herausforderung dar. Deloitte würdigt die Unternehmen, die diese Herausforderung meistern. Preisträger des Technology Fast 50 Award bauen ihre Erfolgsbasis auf neue Technologien und sind die am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branchen Software, Hardware, Communications, Media & Entertainment, Healthcare & Life Sciences, Environmental Technology oder FinTech. Der erste Technology Fast 50 fand 1995 in den USA statt. In Deutschland wird der Wettbewerb 2021 zum 19. Mal durchgeführt.

TechFast50-Award-2021-Banner-quantilope-EN
Download Banner  (Quelle: Deloitte)

Pressemeldung herunterladen

27.10.2021: quantilope und Statista Q launchen gemeinsamen Brand Tracker

Heute geht der gemeinsame Brand Tracker von Statista Q und Insights-Technologieanbieter quantilope an den Start. Mit der neuen Partnerschaft verbinden beide Unternehmen ihre Expertise: individuelle Beratungskompetenz in der professionellen Marktforschung und innovative Insights-Technologiekraft. Im Zentrum des neuen Trackers steht ein Insights-Dashboard, dass Kunden fortlaufend relevante Konsumenten-Insights und wichtige Kerngrößen für das Marken-Image aufbereitet und visualisiert.

Der neue Brand Tracker setzt auf die Technologiekraft des globalen Softwareunternehmens quantilope. Das mehrfach ausgezeichnete Technologie-Unternehmen befähigt Unternehmen mit seiner Insights-Automation-Technologie zu tiefgreifenden Zielgruppenerkenntnissen – innerhalb weniger Tage bis hin zu Echtzeit. quantilope setzt dabei auf automatisierte Methoden aus der modernen, quantitativen und qualitativen Marktforschung, künstliche Intelligenz sowie Machine Learning.

Die Themenmodule des neuen Brand Trackers von Statista powered by quantilope erlauben Kunden von Statista künftig automatisierte, tiefgreifende Einblicke in Kauf- und Informationsverhalten, Werbewirkung, Assoziationen zum Markenversprechen, Markendigitalität, sowie individuellen Rechercheinteressen. Die Experten von Statista Q begleiten dabei den gesamten Prozess und beraten Setup bis zur Auswertung der Ergebnisse.

„Der Brand Tracker von Statista Q powered by quantilope vereint Schnelligkeit, hochwertige Forschungsmethoden und Beratungsdienstleistung. Wir freuen uns, als weltweit führende Software für Insights Automation, ab sofort Kunden von Statista Q mit unserer Technologie zu einem noch schnelleren, tiefen Zielgruppenverständnis zu befähigen“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Co-Founder.

Peter Kautz, Managing Director, Statista Q, sagt: „quantilope und Statista Q bringen zusammen, was zusammengehört. Mit dem Statista Q Brand Tracker profitieren Kunden von einem intuitiven, digitalen Dashboard sowie Expertenberatung über den gesamten Prozess bis zur Ableitung der Insights. Passgenau zugeschnitten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Marke“.

Über Statista Q
Als Teil der erfolgreichen Datenplattform Statista hilft Statista Q Kunden dabei Ihre individuellen, datenbezogenen Fragestellungen zu beantworten. Mit hoher Methodenkompetenz und weitreichender Erfahrung widmet sich Statista Q allen datengetriebenen Projekten aus den Bereichen Marktforschung, Markt- und Wettbewerbsanalysen, Prognosen und Modellen, Data Analytics, Data Insights Management und Datenvisualisierung.

Gemeinsame Pressemeldung herunterladen

27.10.2021: quantilope launcht automatisierte Lösung für die bedürfnisorientierte Zielgruppen-Segmentierung

Der globale Insights-Technologie-Anbieter quantilope launcht im neuesten Update seiner Insights Automation Plattform die automatisierte Need-based Segmentation. Die Neuentwicklung ermöglicht Marken, den Prozess einer professionellen Segmentierung automatisiert zu realisieren. quantilope präsentiert die neue Lösung auf der internationalen Fachmesse Succeet 2021 in München.

Hamburg/New York, 27. Oktober 2021
Das Technologieunternehmen für automatisierte Marktforschung quantilope veröffentlicht heute das neueste Update seiner Insights Automation Platform. Mit dem neuen Release launcht quantilope seine neue, automatisierte Zielgruppen-Segmentierung zur bedürfnis-basierten Segmentierung von Zielgruppen für Marketing, Produktentwicklung und Innovation.

Die neue automatisierte Analyse befähigt Unternehmen und Marken, den bisher kosten- und zeitaufwendigen Prozess einer professionellen Need-based Segmentation ab sofort in einem Bruchteil an Zeit zu realisieren. Für die Unterteilung von Zielgruppensegmenten anhand von gemeinsamen Präferenzen, beispielsweise Bedürfnissen, Motivationen oder Erwartungen, setzt quantilope auf eine Kombination automatisierter Methoden der modernen, quantitativen Marktforschung: Präferenzmessung durch ein einfach anwendbares Maximum-Difference-Scaling, automatisierte Datenaufbereitung und Validitätschecks, kombinierte State-of-the-Art Clustering-Verfahren, ein Empfehlungsalgorithmus zur Bestimmung der optimalen Segmentanzahl sowie Machine Learning-Verfahren zur automatisierten, anwendungsorientierten Profilierung der Bedürfnis-Segmente.

“Das neue Update ist ein Meilenstein für das Marketing: Professionelle Segmentierung war noch nie so schnell und einfach! Die neue automatisierte Segmentierung von quantilope liefert Marken ein differenziertes Zielgruppenverständnis. Zukünftige Produktideen, Kommunikation, Promotions oder jegliche andere Marketingaktivitäten können dann sehr einfach auf Erfolg bei der spezifischen Zielgruppe getestet werden. So entstehen Marketingaktionen, Produkte und Services, die Konsumenten förmlich aus dem Herzen sprechen”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.


Die wichtigsten Vorteile des neuen Updates im Überblick:

  • 100% automatisierter Prozess
    Keine manuellen Berechnungen oder Analysen erforderlich
  • Einfache Anwendung und  fundierte Ergebnisse
    Intuitive, einfache Anwendung sowie automatisierter Einsatz von Machine Learning und statistischen Algorithmen ermöglichen fundierte Ergebnisse ohne Spezialkenntnisse
  • Schnelle Durchführung und Ergebnisse
    Der Prozess einer professionellen Segmentierung kann in einem Bruchteil der bisher herkömmlich benötigten Zeit realisiert werden.
  • Flexible Visualisierung
    Anschauliche, holistische Optionen zur Darstellung und Analyse von Zielgruppen-Segmenten zur einfachen Anwendung im strategischen und operativen Marketing
Zielgruppen-Segmentierung ist unter Experten für Marketing, Kommunikation sowie Innovation hoch geschätzt. Eine Need-based Segmentation ermöglicht Marken, Produktentwicklungen und Kommunikation an den relevanten Bedürfnissen und Motivationen von Konsumenten auszurichten und zu entwickeln. Zudem liefern die Erkenntnisse wichtigen Input, um die Marken- und Preisstrategie regelmäßig erfolgreich anzupassen sowie Kommunikationsmittel optimal zu gestalten.

Zusatzinformationen

Mit der neuen Lösung bringt quantilope die Vorteile verschiedener in der Praxis angewandter Segmentierungsansätze in einem Tool zusammen. Die bisher in der Praxis am meisten verwendete Art der Segmentierung basiert zumeist auf beobachtbaren Eigenschaften wie Soziodemografika oder aktuellem Verhalten wie Kauffrequenz und Mediennutzung. Während Segmente aufgrund aktueller Verhaltensweisen und Eigenschaften schnell im operativen Geschäft verwendet werden können, sind die Erkenntnisse für zukünftige, strategische Handlungen sehr begrenzt, vor allem in Zeiten dynamischer Märkte und sich schnell verändernder Konsumentenbedürfnisse. Ebenso werden Zielgruppen oft anhand allgemeiner Modelle, wie z.B. Persönlichkeitsmerkmale, Einstellungen oder Lifestyles beschrieben. Durch die sehr abstrakte Betrachtungsweise, gestaltet sich hier jedoch die Übersetzung in die tagesaktuelle, operative Anwendung oft als sehr schwierig.

Durch quantilopes automatisierte Need-based Segmentierung werden die Nachteile dieser Verfahren adressiert ohne auf ihre Vorteile verzichten zu müssen. Durch die Einteilung in Segmente anhand der Kategorie-spezifischen Bedürfnisse wird sichergestellt, dass die Erkenntnisse auf das jeweilige Unternehmen bzw. die Kategorie zugeschnitten sind und dabei ein tiefes Verständnis der Konsumenten erzielt wird, um z.B. erfolgreiche Produkte oder Kampagnen anhand unerfüllter Bedürfnisse zu entwickeln. Gleichzeitig muss durch die automatisierte Profilierung der Bedürfnis-Segmente nicht auf wertvolle Informationen durch beobachtbare Eigenschaften wie Demografika oder Kaufverhalten bzw. das Mapping der Segmente zu allgemeinen Persönlichkeits- oder Lifestylemodellen verzichtet werden. Somit ist sowohl eine schnell umsetzbare, unternehmensspezifische Anwendung sichergestellt, ohne auf Erkenntnistiefe verzichten zu müssen. Und das signifikant vereinfacht und in nur wenigen Tagen umsetzbar.

Pressemeldung herunterladen

Flyer Automated segmentation (EN)

15.09.2021: quantilope kauft Video Research-Unternehmen Plotto aus England und verkündet Produktlaunch von inColor für die automatisierte qualitative Marktforschung

Der globale Marktforschungs-Technologieanbieter quantilope kauft das qualitative Video-Research Unternehmen Plotto aus England und expandiert in die automatisierte qualitative Marktforschung. Mit der Übernahme verkündet quantilope den Launch seines neuen Produkts inColor. inColor erweitert als eigenständiges Produkt die bestehende Insights Automation Plattform des Unternehmens und bietet Nutzern automatisierte, qualitative Online-Marktforschung.

Hamburg/New York, 15. September 2021
quantilope kauft das qualitative Video-Research Unternehmen Plotto aus England und expandiert in die automatisierte, qualitative Marktforschung. Mit Übernahme verkündet quantilope den Produktlaunch von inColor. Der internationale Software-Anbieter für professionelle, automatisierte Marktforschung erweitert mit diesem Schritt sein bestehendes Portfolio und bietet seinen Nutzern ab sofort auch automatisierte, qualitative Online-Marktforschung.

inColor geht als eigenständiges Produkt an den Start. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Software-Plattform für videobasierte, qualitative Marktforschung. Die Technologie ist in hohem Maße mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet und übernimmt zeitaufwändige und komplexe Prozesse. Automatische Transkription, Stimmungsanalyse, Emotionserkennung befähigen Unternehmen, tiefe, qualitative Erkenntnisse über ihre Zielgruppen innerhalb kürzester Zeit zu gewinnen. Qualitative Marktforschungserkenntnisse liefern wichtigen Input für Innovationsmanagement, Produktentwicklung und Marketing z.B. das Aufdecken von noch unentdeckten, tiefliegenden Bedürfnissen.

"inColor eröffnet Marken auf der ganzen Welt eine neue Dimension an Konsumentennähe. InColor Video-Research bringt die Bedürfnisse und Motivationen der Konsumenten so einfach und direkt wie nie zuvor in das Marketing- und Innovationsmanagement ein und macht wirklich anfassbar, was Konsumenten bewegt. Konsumenten sitzen quasi per Videoaufzeichnung mit am Entscheidungstisch. Das befähigt Marketing- und Innovationsmanager, ihre Zielgruppen sehr schnell und enorm tief zu verstehen und die Erkenntnisse unmittelbar einzubinden. Mit der bestehenden quantiativen und der neuen qualitativen Technologie setzt quantilope den neuen Standard in der professionellen, automatisierten Marktforschung”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Mitgründer von quantilope.

Plotto Ltd. wird als Tochtergesellschaft von quantilope GmbH weitergeführt.

quantilope präsentiert das neue Produkt auf den anstehenden internationalen Messen:
Event Termine

Mehr über inColor erfahren

Pressemeldung herunterladen

20.07.2021: International führender Insights-Experte Stan Sthanunathan verstärkt quantilope als Board-Berater

Der renommierte Insights-Experte, Visionär und ehemaliger Executive Vice President of Consumer & Market Insights für das Konsumgüterunternehmen Unilever Stan Sthanunathan schließt sich quantilope als strategischer Board-Berater an. Er begleitet und stärkt damit die globale Wachstumsstrategie des internationalen Insights-Automation-Technologieanbieters quantilope. Stan Sthanunathan hat langjährig für führende internationale Marken wie Unilever und The Coca-Cola Company das Insightmanagement maßgeblich geprägt und transformiert.

Hamburg/New York, 20 Juli 2021
Der internationale Insights-Technologieanbieter quantilope begrüßt im Rahmen seiner globalen Wachstumsstrategie Stan Sthanunathan als neuen Board-Berater. Stan Sthanunathan ist einer der führenden Experten auf internationaler Ebene für Insights-Transformation und erkenntnis-basierte Wachstumsstrategien von Unternehmen. Der ehemalige Executive Vice President of Consumer & Market Insights des Konsumgüterunternehmens Unilever hat neben Unilever das Insightmanagement für The Coca Cola Company maßgeblich gesteuert und transformiert.

"Insights-Teams spielen für Marken eine entscheidende Rolle, um nachhaltig Wachstum und Impact im Markt generieren zu können. Dabei ist wichtig, dass Prozesse Insights-Teams optimal unterstützen, sich auf die relevanten Themen konzentrieren zu können. Innovative Forschungstechnologie befähigt Marken, effizienter zu agieren und den ROI zu steigern. Das enorme Wachstum von quantilope hat eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig technologie-basierte, neue Ansätze im Insight-Management sind", erklärt Stan Stanunathan.

"Mit Stan gewinnen wir einen erfahrenen Experten für erfolgreiche Transformation im Insightmanagement. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Stan, Marken weiterhin zu schnellen, tiefen Konsumenten-Insights zu befähigen und die Zukunft von quantilope als führender Anbieter in der Insights-Automatisierung global voranzutreiben", erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

Stan Sthanunathan ist international geschätzter Experte für Insights-Transformation und technologiegestützte Optimierung von Geschäftsprozessen. Seit 2013 war Stan Sthanunathan als Executive Vice President of Consumer & Market Insights für das Konsumgüterunternehmen Unilever tätig. Dort entwickelte er das erste People Data Center (PDC) seiner Art, das es dem Unternehmen ermöglichte, wichtige Konsumenten-Insights mit Hilfe von KI- und Machine-Learning-Techniken nahezu in Echtzeit zu gewinnen. Das Unternehmen konnte auf diese Weise, die Wirksamkeit verdoppeln in der Hälfte der Zeit und bei einer Kostensenkung von rund 50 Prozent. Vor seiner Zeit bei Unilever war Stan Sthanunathan langjährig für The Coca-Cola Company tätig, zunächst als Head of Insights & Research, dann als Director of Knowledge & Insights und Global Vice President für Marketing Strategy & Insights. Für das Unternehmen prägte er einen innovativen Wachstumskurs auf Basis technologie-gestützter Erkenntnisse.

Stan Sthanunathan lebt in den USA und wird das globale Managementteam von quantilope als Board-Berater unterstützen und stärken.

Pressemeldung herunterladen

Stan-Sthanunathan_533x800px
Profilbild Stan Sthanunathan herunterladen 

14.07.2021: GRIT Top 50 innovativste Anbieter für Insights: quantilope macht größten Sprung im Ranking und erreicht Platz 17

quantilope zählt erneut zu den weltweit innovativsten Anbietern für Marktforschung und Insights und belegt in diesem Jahr Platz 17 im Ranking der GRIT Top 50 Most Innovative Suppliers. Das global agierende Technologie-Unternehmen schafft mit seiner Insights Automation-Plattform den größten, positiven Sprung im Ranking und konnte sich um insgesamt 27 Plätze zum Vorjahr verbessern.

Hamburg/New York, 14. Juli 2021 quantilope zählt erneut zu den weltweit innovativsten Anbietern für Insights. Das international agierende Insights-Technologieunternehmen belegt im heute von Greenbook veröffentlichten Ranking der innovativsten Anbieter für Insights (GRIT Top 50 Most innovative Suppliers) Platz 17. Damit verzeichnet quantilope im Ranking den größten, positiven Sprung nach oben und konnte sich um insgesamt 27 Plätze zum Vorjahr verbessern.

Das Ranking der innovativsten Anbieter für Insights ist Bestandteil der aktuell veröffentlichten Ausgabe mit Themenfokus Business und Innovation, GRIT Report Business & Innovation Edition 2021. Für den GRIT-Report (Greenbook Research Industry Trends) wurden insgesamt weltweit mehr als 3.000 Insights Einkäufer und Dienstleister von Insights befragt.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung als Top 50 innovativster Anbieter für Insights. Der große, positive Sprung im Ranking unterstreicht den starken Ausbau unserer Insights Automation-Plattform im Bereich der automatisierten Forschungsmethoden sowie beim Einsatz künstlicher Intelligenz. Die ständige Weiterentwicklung der Plattform, um effiziente, schnell skalierbare Forschungsprozesse für unsere Kunden sicherzustellen, genießt besonders hohe Priorität”, erklärt James Motley, Chief Technology Officer (CTO) für quantilope. James Motley war zuvor bereits für zahlreiche Unternehmen aus dem Silicon Valley tätig war u.a. Intel und HP.

“Mit unserer Insights Automation Plattform erhalten Unternehmen ein einfach zu bedienendes Betriebssystem für modernste Marktforschung. Die innovative Forschungsplattform befähigt Marken zu einem tiefen Konsumentenverständnis innerhalb von wenigen Tagen. Relevante Zielgruppenerkenntnisse fließen direkt in leicht verständliche, interaktive Reports und ermöglichen es Managementteams, schnell und effizient sehr fundierte Marketingentscheidungen zu treffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Forschungsteams unter Einsatz der Insights Automation Plattform von quantilope über einen Zeitraum von drei Jahren einen ROI von 319% erzielen können“, ergänzt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

Neben dem 17. Platz im Ranking der Top 50 innovativsten Anbieter belegt quantilope zudem Platz 16 als Top Data & Analytics Provider und erreicht Platz 5 als Technology Provider.

Die Insight Automation-Plattform von quantilope wurde bereits mehrfach für besonders hohe Innovationskraft ausgezeichnet. Das Unternehmen ist global auf Wachstumskurs und begeistert seit seiner Gründung 2014 zahlreiche, namhafte internationale Marken und Unternehmen wie Danone, FlowersFoods, Pepsi, Nestlé und Telekom sowie renommierte Institute und Beratungsagenturen wie der GfK.

Pressemeldung herunterladen

05.07.2021: quantilope expandiert in den UK-Markt

Der internationale Marktforschungs-Technologieanbieter aus Deutschland quantilope expandiert ab Juli 2021 in den UK-Markt. Geplant ist ein weiterer, eigenständiger Standort in London. Das stark wachsende SaaS-Unternehmen setzt damit den internationalen Expansionskurs seiner Insights Automation Plattform fort. Nach erfolgreicher US-Expansion in 2019 entert quantilope damit den mit fast 7 Mrd. US-Dollar weltweit zweitgrößten Markt für Marktforschung.

Hamburg/New York, 5. Juli 2021  
quantilope expandiert ab Juli 2021 offiziell in den UK-Markt und plant kurzfristig die Eröffnung eines weiteren Standortes in London. Das stark wachsende Technologieunternehmen im Bereich der professionellen, automatisierten Marktforschung stärkt seine internationale Wachstumsstrategie und intensiviert das Geschäft mit bestehenden und neuen internationalen Großkunden. Das Vereinigte Königreich (UK) ist mit fast 7 Mrd. US-Dollar Umsatz nach den USA der weltweit zweitgrößte Marktforschungsmarkt und Europas stärkster Markt für Marktforschung. (Quelle: esomar)

quantilope konnte seit 2019 sein internationales Geschäft über den Erwartungen, erfolgreich ausbauen, besonders in Europa und den USA, den weltweit stärksten Marktforschungsmärkten. Die Ausdehnung in den UK-Markt mit eigenem Standort in London ist der konsequente, nächste Schritt nach erfolgreicher Expansion in die USA Ende 2018.

Das UK-Geschäft wird Georg Wesinger, Vice President EMEA für quantilope, verantwortlich leiten und mit einem Expertenteam vor Ort ausbauen. Noch in 2021 ist eine Aufstockung des Teams am Technologie- und Innovationsstandort London auf 10-15 Experten für Sales und professionelle Marktforschung geplant.

„UK ist ein wichtiger Markt für quantilope, um unser internationales Business in Europa erfolgreich zu skalieren. Mit dem neuen eigenen Standort in London können wir die bestehenden Kontakte starker, internationaler Marken intensivieren und den Roll-out der Insights Automation Plattform im europäischen Markt skalieren“, erklärt Georg Wesinger.

„Die erfolgreiche Expansion in die USA hat uns als aufstrebendes Technologieunternehmen bestätigt. Die Expansion in den UK-Markt ist der logische, nächste Schritt, um global weiter zu wachsen und die Bedürfnisse internationaler Großkunden voll abzudecken”, so Dr. Peter Aschmoneit, CEO und CO-Founder von quantilope. “Motivierte Talente mit hoher Begeisterung und Expertise für Technologie und Insights, die das wachsenden Business in UK mitgestalten wollen, sind willkommen!”, erklärt Peter Aschmoneit weiter.

quantilope wurde 2014 in Deutschland gegründet und ist seitdem auf Wachstumskurs. Die Insights Automation-Plattform von quantilope wurde bereits mehrfach für besonders hohe Innovationskraft ausgezeichnet. quantilope befähigt Marken auf Basis hochwertiger, automatisierter Marktforschungsmethoden zu tiefen Consumer Insights in Echtzeit. Das Unternehmen beschäftigt weltweit insgesamt mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Kunden von quantilope gehören globale Unternehmen wie z.B. Danone, FlowersFoods, Pepsi, Nestlé und Telekom sowie namhafte Institute und Beratungsagenturen wie die GfK.

Pressemeldung herunterladen

Foto herunterladen    Dr. Peter Aschmoneit, CEO & Co-Founder, quantilope

Foto herunterladen    Georg Wesinger, VP EMEA, quantilope

Foto herunterladen   Gründer von quantilope (v.l.n.r. Dr. Peter Aschmoneit, Dr. Thomas Fandrich, Dr. Lucas Bremer)

21.06.2021: quantilope baut Partner-Netzwerk für Marktforschung in Europa aus

Im Zuge der internationalen Expansion weitet quantilope seine strategischen Partnerschaften in Europa aus. Mit einem neuen Partner-Programm richtet sich der internationale Marktforschungstechnologie-Anbieter gezielt an Marktforschungsinstitute und Marketing- sowie Beratungsagenturen. Führende Marktforschungsdienstleister wie GfK, Statista und LINK setzen bereits auf die Insights-Technologie von quantilope.

Hamburg, 21. Juni 2021   
Der Marktforschungstechnologie-Anbieter quantilope ist weiter auf Expansionskurs und baut im Zuge der internationalen Wachstumsstrategie sein Partner-Netzwerk für professionelle Marktforschung in Europa aus. Mit einem neuen dezidierten Partner-Programm richtet sich quantilope besonders an Marktforschungsinstitute, Consulting-Unternehmen sowie Media-und Marketing-Agenturen in Europa. Im Fokus stehen Großbritannien, Frankreich und die DACH-Region. In Europa zählen Großbritannien, Deutschland und Frankreich mit rund 10 Mrd. Euro Umsatz zu den stärksten Märkten der Marktforschungsbranche.

Das neue Partner-Programm bietet Anbietern von Marktforschungsdienstleistungen verschiedene Modelle, die von einer Empfehlungsprämie (als Referral Partner) bis hin zu einer Vertriebspartnerschaft inklusive Vermarktungsrecht der Insights Automation-Plattform (als Value-added Reseller) reichen.

“Das Partner-Programm ist ein wichtiger Schritt im konsequenten Ausbau unserer flächendeckenden Marktpräsenz in Europa. Damit skalieren und demokratisieren wir den Zugang zu hochwertigen, automatisierten Forschungsmethoden und innovativer Insights-Technologie für internationale und nationale Marken gleichermaßen”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope. “Besonders Marken, die wir bisher durch unsere eigenen Office-Standorte noch nicht optimal erreichen konnten, profitieren von dem erweiterten Netzwerk und der verstärkten Präsenz von Partnern vor Ort”, so Peter Aschmoneit weiter.

Namhafte Marktforschungsinstitute und Agenturen wie beispielsweise GfK, das größte deutsche Marktforschungsinstitut und Stoyo Media, Deutschlands führende Agentur für datengetriebene Kreation, setzen bereits erfolgreich auf quantilopes Technologiekraft für professionelle Konsumenten-Insights. Erst kürzlich haben sich Statista Q, Teil der erfolgreichen Business Datenplattform Statista und Marktforschungsanbieter DWise Factory dem Partner-Netzwerk angeschlossen. Ebenso neu begrüßt quantilope LINK, Schweizer Marktführerin in der Umfrageforschung, als Partner für die Schweiz.

“quantilope befähigt uns, qualitativ hochwertige Research-Ergebnisse deutlich schneller als bisher zu generieren”, erklärt Stefan Reiser, Geschäftsbereichsleiter Marketing bei der LINK. “Die einzigartige Kombination aus Schnelligkeit, Qualität, Flexibilität und Kosteneffizienz bei professionellen Studien bietet großartige Chancen für uns und unsere Kunden”, so Stefan Reiser weiter.

„Die automatisierte End-to-End-Plattform von quantilope ist ein leistungsfähiges Tool, das Ergebnisse in Echtzeit liefert und gleichzeitig genau das richtige Maß an Einfachheit bietet. Das ergänzt unser Angebot an fortschrittlichen Dienstleistungen und Beratungen", so Claudia Doeland & Puisé Pang, beide Partner bei DWise. "Wir freuen uns, Teil der Forschungs-Transformationsreise powered by quantilope zu sein!“

Mit quantilope können Insights-Teams Projektkosten senken, Projektergebnisse in wenigen Stunden oder Tagen statt in Wochen erhalten und Bauchgefühl durch datenbasierte Entscheidungen ersetzen. Die wichtigen Insights zu Konsumenten, deren Bedürfnissen, Kaufmotiven und Kauftreibern liefern fundierte Impulse und erhöhte Sicherheit für zahlreiche Marketingentscheidungen. quantilope setzt als Forschungsplattform dabei auf hochwertige, automatisierte Methoden aus der wissenschaftlichen, quantitativen Marktforschung, künstliche Intelligenz und Machine Learning.

Pressemeldung herunterladen

Mehr zum Partner-Programm (englischer Flyer)

08.06.2021: quantilope verstärkt sein Experten-Team für Europa

Im Zuge der internationalen Wachstumsstrategie baut quantilope das Expertenteam für die Niederlande weiter aus.

Hamburg, 8. Juni 2021   
Der Marktforschungstechnologie-Anbieter quantilope stärkt im Zuge seiner internationalen Expansionsstrategie sein Expertenteam in Europa. Seit Mai begrüßt quantilope Amanda van Haaster als Senior Research Consultant. Neben Client Development Director Peter van Keulen gewinnt quantilope damit eine weitere Expertin mit hoher Expertise und Marktkenntnis für die Niederlande.
Amanda van Haaster ist Expertin für Shopperforschung, Data Storytelling und die Optimierung von Forschungsprozessen. Sie hat Erfahrung sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite und war zuvor für Unilever, GfK und zuletzt als Research Director bei Ipsos NORM tätig. Bei quantilope wird sie internationale Unternehmenskunden beraten und betreuen.

“Die Expertise der Teamkollegen im niederländischen Markt gibt uns starken Rückenwind für den Ausbau unserer Insights-Automation-Plattform auf internationaler Ebene“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

In den Niederlanden sind zahlreiche internationale Marken z.B. Unilever, Philips und Heineken ansässig. Mit rund 400 Mio. Euro Jahresumsatz zählen die Niederlande in Europa zum sechs-stärksten Markt in der Marktforschung.

quantilope wurde 2014 gegründet und ist seitdem auf Erfolgskurs. Der führende Insights-Automation-Anbieter zählt zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland (Technology Fast 50 / Deloitte, 2020) Insgesamt beschäftigt quantilope derzeit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Neueinstellungen sind geplant.

Pressemeldung herunterladen

Bildmaterial

quantilope-Amanda-van-Haaster
Amanda van Haaster, Senior Research Consultant, quantilope
Foto herunterladen

quantilope-Peter-van-Keulen
Peter van Keulen, Client Development Director, quantilope
Foto herunterladen

18.05.2021: Consumer Electronics - Für ein nachhaltiges Produkt würden 53 Prozent tiefer in die Tasche greifen

Consumer Electronics: Mehr als jeder Zweite ist bereit, für ein nachhaltiges Produkt mehr zu investieren

53 Prozent der Befragten würden für ein nachhaltiges Produkt tiefer in die Tasche greifen. Besonders relevant für die Kaufentscheidung sind Produktbewertungen (z.B. Google Reviews, Amazon). Mehr als die Hälfte der europäischen Nutzer von Consumer Electronics verbringt insgesamt erheblich mehr Zeit mit elektronischen Geräten als noch vor einem Jahr. Europas Lieblingsprodukt ist das Smartphone.

Hamburg, 18. Mai 2021   
Die aktuelle Studie Consumer Electronics 2021 von Marktforschungsanbieter quantilope veröffentlicht Kaufverhalten und Trends im Europavergleich. Die Ergebnisse präsentieren relevante, wichtige Käufer- und Nutzerbedürfnisse sowie Marktchancen für Anbieter der Consumer Electronics-Branche. Beleuchtet werden u.a. entscheidende Motivationen für den Kauf von elektronischen Geräten sowie Features, die den Kauf positiv stärken. Weiterhin werden aktuell besonders beliebte Produkte der Unterhaltungselektronik, Wearables und Smart-Home-Geräte untersucht, relevante Kaufkanäle, Markenwahrnehmungen und die Bedeutung von Nachhaltigkeit. Interessierte erhalten die Ergebnisse als interaktives Insights Dashboard kostenfrei auf der Unternehmenswebsite.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

  • Verbraucher verbringen erheblich mehr Zeit mit Consumer Electronics
    Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der europäischen Nutzer von Unterhaltungselektronik verbringen erheblich mehr Zeit mit elektronischen Geräten als noch vor einem Jahr. In Spanien sind es sogar 70 Prozent.
  • Produktbewertungen sind für die Kaufentscheidung relevant
    Wer den Kauf eines neuen elektronischen Gerätes plant, informiert sich vorab intensiv über Produktbewertungen (77 Prozent). Die beliebtesten Informationsquellen (61 Prozent) sind dabei die Websites von Drittanbietern (z.B. Google Reviews, Amazon. Soziale Medien spielen kaum eine Bedeutung (weniger als 20 Prozent).
  • Käufer sind bereit, für ein nachhaltiges Produkt mehr zu zahlen
    Mehr als jeder zweite Käufer von elektronischen Geräten (53 Prozent) ist bereit, beim Kauf eines Geräts mehr zu bezahlen, wenn dies nachhaltig ist bzw. Produktion und Verpackung nachhaltig sind. Fast ein Viertel (23 Prozent) bringt die Bereitschaft mit, für ein nachhaltiges Produkt bis zu 10 Prozent mehr zu investieren.
  • Europas beliebtestes Produkt: das Smartphone
    Das Smartphone führt den Markt der Consumer Electronics klar an. Der kleine Begleiter im Alltag mit vielen Features ist Elektrogerät Nummer 1 in Deutschland, Frankreich und Spanien. Danach folgen TV-Geräte und Laptops.
  • Smart-Watches begeistern besonders durch Fitness-Features
    Das gefragteste Wearable ist die Smartwatch. Besonders beliebt sind Smartwatches bei Spaniens Käufern. Die besten Funktionen zur Bewerbung von Smartwatches sind Fitness-Tracking, Herzfrequenzüberwachung und ein Schrittzähler. Diese Funktionalitäten stärken die Kaufentscheidung positiv.
  • Online-Handel punktet durch Vergleichsmöglichkeiten, Ladengeschäfte mit Möglichkeiten, Produkte auszuprobieren und Beratung
    Bei Consumer Electronics sind sowohl der Online-Handel als auch die Ladengeschäfte wichtige Kaufkanäle. (siehe Grafik) Der Online-Handel punktet dabei generell besonders stark durch attraktive Preise und die Möglichkeit zu vergleichen. Stärkste Motivation, elektronische Geräte im Ladengeschäft zu kaufen, sind die Optionen, Produkte auszuprobieren, anzufassen sowie die Beratung eines Mitarbeiters im Geschäft.
  • Jeder Dritte in Großbritannien plant ein neues TV-Gerät
    In Großbritannien zeigt sich eine besondere Nachfrage nach Fernsehgeräten. Rund jeder dritte Befragte (31 Prozent) plant in den nächsten 12 Monaten den Kauf eines neuen TV-Gerätes, während dies in Deutschland und Spanien lediglich rund ein Viertel in Erwägung ziehen.
  • Vorteile von Smart-Home-Produkten sind für potenzielle Neukäufer bisher nicht ausreichend erkennbar
    Smart-Home-Geräte wie z.B. Smart-TVs oder Smart-Speaker sind für bisherige Nichtbesitzer vielfach noch nicht interessant genug bzw. werden als zu teuer wahrgenommen. Die Vorteile sind für die meisten nicht erkennbar. 36 Prozent der potenziellen Neukäufer zeigen sich zumindest neugierig.

“Unternehmen erhalten im Dashboard ein tiefes, aktuelles Verständnis, was die Consumer Electronics-Landschaft bewegt und wo Chancen und Potenziale für Anbieter liegen. Für Consumer Electronics lohnt es sich beispielsweise mehr denn je, zufriedene Kunden nach dem Kauf eines Produktes direkt um eine positive Bewertung zu bitten. Positive Produktbewertungen beeinflussen die Kaufentscheidung weiterer potenzieller Käufer stark. Fast 80 Prozent lesen die Rezensionen intensiv vor dem Kauf eines elektronischen Geräts, das ist enorm”, erläutert Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope.

Interessenten erhalten kostenfreien Zugang zum Insights Dashboard

Pressemeldung herunterladen



Über die Studie

Die Studie Consumer Electronics 2021 von quantilope untersucht Verbraucher-Bedürfnisse, Assoziationen und Motivationen in Bezug auf Consumer-Electronics-Produkte. Beleuchtet werden beispielsweise besonders beliebte Produkte der Unterhaltungselektronik, Wearables und Smart-Home-Geräte. Ebenso wurden relevante Kaufkanäle sowie die Bedeutung von Nachhaltigkeit beim Kauf von elektronischen Geräten analysiert. Befragt wurden insgesamt 1.600 potentielle Käufer von elektronischen Geräten in vier Ländern (Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien, jeweils 400 Befragte pro Land) repräsentativ nach Bevölkerungsstruktur des jeweiligen Landes.
Für die Studie kamen moderne, automatisierte Forschungsmethoden aus der quantitativen Marktforschung zum Einsatz z.B. implizite Assoziationstests (Implicit Single Association Test - SAT), Treiberanalysen sowie Präferenzrankings (Maximum Difference Scaling) und Portfolio-Reichweiten-Analysen (Total Unduplicated Reach and Frequency - TURF). Die Studie wurde mit der Insights Automation Plattform von quantilope durchgeführt.

Bildmaterial | Grafiken


Expected-shopping-channel-consumer-electronics-2021
Kaufkanäle für Consumer Electronics im Ländervergleich
Quelle: Consumer Electronics Study 2021, quantilope
Chart herunterladen

Willingness-to-pay-more-sustainable-device-consumer-electronics-2021
Erhöhte Zahlungsbereitschaft für ein nachhaltiges Gerät
Quelle: Consumer Electronics Study 2021, quantilope
Chart herunterladen

Smart-watches-intender-consumer-electronics-2021
Smart Watches Intender
Quelle:Consumer Electronics Study 2021, quantilope
Chart herunterladen

18.03.2021: Insights Report 2021 - Automatisierung und KI sind für 71 Prozent die Zukunft der Marktforschung

Mehr als jeder Zweite der Befragten (55 Prozent) klagt über zu wenig Zeit für Forschungsprojekte. Rund 80 Prozent verlieren zu viel Zeit dabei, Ergebnisse zu verstehen oder mit dem Warten auf Ergebnisse. Für 71 Prozent der befragten Experten sind Automatisierung und KI die Zukunft der Marktforschung.

Hamburg, 18. März 2021  Die Marktforschungsbranche scheint in Verwaltung zu versinken zu Lasten von Kapazitäten für wichtige Fragestellungen. Der Zeitmangel im Tagesgeschäft führt zu Verlusten in der Qualität bei Forschungsprojekten. Laut aktuellem Insights Report 2021 verbringen rund 80 Prozent zu viel Zeit damit, Ergebnisse zu verstehen und verlieren zu viel Zeit mit Warten auf Ergebnisse. Fast 60 Prozent (59 Prozent) sagen, dass die Klärung von Budgets für Forschungsprojekte im Tagesgeschäft zu viel Zeit kostet. Mehr als jeder Zweite klagt zudem, dass generell zu viel Zeit für administrative Aufgaben, Meetings, Calls und E-Mails im Rahmen von Projekten verschlungen wird.

Der Ruf, Marktforschung müsse moderner und agiler werden, ist laut. 81 Prozent der Befragten stimmen dieser Aussage zu. Automatisierung und KI sind für 71 Prozent die Zukunft in der Marktforschung.

Die fehlenden zeitlichen Kapazitäten gleicht rund jeder Zweite (56 Prozent) aktuell durch Überstunden aus. 27 Prozent organisieren sich zusätzliche Ressourcen (z.B. Dienstleister, weitere Kollegen, andere Abteilungen). Mehr als ein Drittel (36 Prozent) spart bei Umfang und Qualität der Forschungsprojekte ein. Knapp ein Viertel (24 Prozent) verschiebt Projekte auf einen späteren Zeitpunkt und 17 Prozent verzichten infolge von Zeitmangel komplett auf Forschung und entscheiden aus dem Bauch heraus.

“In Anbetracht der enormen Bedeutung von Marktforschungserkenntnissen für Marketingentscheidungen, ist diese Situation als bedenklich einzustufen. Hier zeigen sich
brisante Auswirkungen im Tagesgeschäft basierend auf dem vielfach noch ungelösten
Konflikt aus Schnelligkeit und Qualität. Die Führungsverantwortlichen in der Marktforschung sind gefordert, ihre Teams durch neue Strukturen und moderne technische Lösungen zukunfts- und wettbewerbsfähig auszurichten”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder der Insights Automation Plattform quantilope.

Die generelle Bedeutung von Insights steigt enorm. Dies bestätigen 89 Prozent der Studienteilnehmer. Die wichtigen Erkenntnisse zum Entscheidungsverhalten der Konsumenten, zu Bedürfnissen, Kaufmotiven und Kauftreibern liefern fundierte Impulse für viele Marketingentscheidungen z.B. Positionierung, Innovationen, Designs, Claims, Kommunikation, Promotions und vieles mehr.

Pressemeldung herunterladen

Zum Insights Report 2021



Über die Studie

Der Insights Report 2021 basiert auf einer Branchenstudie von quantilope, die in der Zeit von Dezember 2020 bis Januar 2021 durchgeführt wurde. Befragt wurden mehr als 120 Personen in Deutschland mit beruflichem Bezug zu Insights. Dies bedeutet, dass sie regelmäßig mit Insights arbeiten, diese planen bzw. beauftragen oder selbst Marktforschungsprojekte zur Gewinnung von Insights durchführen.

61 Prozent gaben an, in einem Unternehmen zu arbeiten (z.B. betriebliche Marktforschung, Marketingabteilung), rund 40 Prozent ordnen sich beruflich einem Dienstleister zu (z.B. Marktforschungsinstitut, Agentur, Beratung). Es wurden sowohl verschiedene Altersgruppen (18 bis über 70 Jahre), Geschlechter, berufliche Ebenen (leitende Funktion, Angestellte, Freiberufler) sowie Unternehmensgrößen befragt.

Für die Studie kamen Forschungsmethoden aus der quantitativen Marktforschung zum Einsatz z.B. Präferenzrankings (Maximum Difference Scaling), Treiberanalysen sowie Total Unduplicated Reach and Frequency (TURF-Analysis). Die Studie wurde mit der Agile Insights Software von quantilope durchgeführt.

Interessenten erhalten den Insights Report 2021 kostenfrei zum Download.


Bildmaterial | Grafiken


insights-report-2021-zeitfresser
Zeitfresser im Insight Management
Quelle: Insights Report 2021, quantilope
Chart herunterladen

insights-report-2021-engpaesse
Lösung Engpässe
Quelle: Insights Report 2021, quantilope
Chart herunterladen

insights-report-2021-herausforderungen
Größte Herausforderungen im Insight Management
Quelle: Insights Report 2021, quantilope
Chart herunterladen

10.02.2021: Studie Food Trends 2021 | Nachhaltigkeit, Ernährungstrends, Kaufimpulse für Alternativesser

Marktforschungsanbieter quantilope veröffentlicht die aktuellsten Consumer Insights und Food Trends 2021 für die Lebensmittelindustrie. Die repräsentative Studie präsentiert die wachstumsstärksten Ernährungstrends 2021 sowie tiefe Einblicke in die Welt der alternativen Esser: Veganer, Vegetarier und Pescetarier. Die Studie beleuchtet wichtige Kaufmotive, Kriterien für Nachhaltigkeit und liefert aktuelle Erkenntnisse für Markenpositionierung, Verpackung und Kommunikation.

Hamburg, 10. Februar 2021  quantilope veröffentlicht seine neue Food-Trend-Studie 2021. Die repräsentative Konsumentenstudie beleuchtet die derzeit wichtigsten Ernährungstrends für die Lebensmittelindustrie, relevante Kauftreiber und Potenziale für Marken. Ebenfalls näher untersucht werden das Thema Nachhaltigkeit sowie Motivationen spezieller Zielgruppen z.B. Generationen und Alternativesser (Veganer, Vegetarier und Pescetarier). Die Ergebnisse basieren auf einer Verbraucherstudie, für die insgesamt über 1.000 Konsumenten in Deutschland und in den USA repräsentativ befragt wurden.

Für den deutschen Lebensmittelhandel sind derzeit Bio und Fair Trade die wichtigsten Trends. Unter den aktuellen Lebensmitteltrends heben sich ökologische Lebensmittel, Bio, regionaler Anbau und Fair Trade bei Deutschlands Konsumenten besonders stark hervor. Zusammen mit Nachhaltigkeit und einer nachhaltigen Herstellung weisen diese Trends derzeit das höchste Wachstumspotenzial für 2021 auf.

Das Engagement einer Marke in Sachen Nachhaltigkeit ist für mehr als die Hälfte der Verbraucher (54 Prozent) in Deutschland wichtig bzw. sehr wichtig. Alternativesser (Veganer, Vegetarier und Pescetarier) sowie die Generation der Millennials bewerten das Nachhaltigkeits-Engagement von Marken sogar als signifikant wichtiger im Vergleich zu Allesessern bzw. anderen Generationen.

Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln wird von Deutschlands Verbrauchern besonders stark mit lokaler Herkunft, Bio und Bauernhof verbunden. Umweltaspekte wie beispielsweise Abfall, Plastik, Verschmutzung prägen das Konsumenten-Mindset weniger stark.

“Diese unbewussten Assoziationen von Konsumenten sind beispielsweise relevant für Packaging-Designs und Werbemittel. Das Design für einen Joghurtbecher oder Eierkarton mit grünen Wiesen und Bauernhof-Idylle wird stärker auf das Thema Nachhaltigkeit beim Konsumenten einzahlen als ein Aufdruck, wie viel Plastikmüll mit der Verpackung vermieden wird”, erläutert Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

In Deutschland werden als besonders nachhaltig die folgenden Marken wahrgenommen: Alnatura, alpro, Rügenwalder Mühle, Landliebe, Weihenstephan, Bärenmarke sowie die Handelseigenmarken BioBio (Netto Marken Discount), REWE Bio und Edeka Bio. Auch das Produktsiegel FairTrade und das geschützte Verbandssiegel Demeter werden offen abgefragt bei Konsumenten mit hoher Nachhaltigkeit in Verbindung gebracht.

“Marken, die Produktalternativen für z.B. Fleisch oder Milch anbieten, müssen sich sehr genau mit den konkreten Bedürfnissen von Konsumenten beschäftigen. Tierschutz-, Gesundheits-, Umwelt- und ethische Aspekte sind in erster Linie ausschlaggebend für die Ernährungspräferenz eines alternativen Essers, während der Geschmack der wichtigste Aspekt für diejenigen ist, die eine omnivore Ernährung verfolgen. Bei Allesessern wird der Kauf darüber hinaus durch Gewohnheit und erst nachgelagert aus gesundheitlichen Gründen angetrieben. Die automatisierten Forschungsmethoden von quantilope liefern Markenteams diese Erkenntnisse aus den Zielgruppen in hoher Qualität fertig aufbereitet innerhalb von 1-3 Tagen”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit.

Für die Erhebung kamen automatisierte Forschungsmethoden aus der quantitativen Marktforschung zum Einsatz z.B. implizite Assoziationstests (Single Association Tests) aus der neurowissenschaftlichen Forschung, die unbewusste Assoziationen von Zielgruppen aufdecken sowie das Maximum Difference Scaling (MaxDiff) zur Ermittlung valider Präferenz- und Priorisierungsrankings im Rahmen von Kaufentscheidungen.

Interessenten erhalten kostenfreien Zugang zum Insights Dashboard mit den wichtigsten Erkenntnissen aus der Studie auf der Website: Studie Food Trends 2021


Pressemeldung herunterladen

Diese Fragestellungen werden in der Studie beleuchtet (Gesamtüberblick)

Grafik-1_Food-Trends-Deutschland

Deutschland | Bekanntheit von Ernährungstrends
Quelle: Food Trends 2021 Study, quantilope
Chart herunterladen

Grafik-2_Motivationen-Food-Trends-Deutschland

Deutschland | Gründe für Ernährungsweise (Vergleich Allesesser versus Alternativesser)
Quelle: Food Trends 2021 Study, quantilope
Chart herunterladen

01.02.2021: Chancen für die Modebranche - Fair Fashion, Nachhaltigkeit, mehr Inspiration für Modekäufer

Eine repräsentative, internationale Studie von Marktforschungsanbieter quantilope präsentiert fundierte Hintergründe zu den aktuellen Einkaufsrückgängen und wo jetzt Chancen für die Modemarken liegen. Fair Fashion, Nachhaltigkeit und Käuferangebote für mehr Inspiration zeigen Potenzial.

Hamburg, 1. Februar 2021  Die weltweite Pandemie und die Beschränkungen haben das Einkaufsverhalten in der Modebranche stark verändert. Die Umsatzzahlen internationaler Modemarken sind rückläufig. Modeunternehmen stehen vor immensen Herausforderungen durch den Lockdown und das veränderte Kaufverhalten. quantilope hat in einer internationalen, aktuellen Käuferstudie untersucht, was Modekäufer derzeit bewegt. Beleuchtet werden u.a. implizite Motive für den Kauf von Modeartikeln, Hintergründe für den starken Rückgang bei den Käufen sowie Potenzial und Chancen für Modemarken.

Die Konsumentenstudie wurde in insgesamt vier Ländern durchgeführt (Deutschland, Frankreich, Italien, U.S.). Befragt wurden Modekäufer im Alter von 18-69 Jahren, repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

1. Gründe für Rückgang der Einkäufe sind vielschichtig

In allen befragten Ländern sind die Käufe von Modeartikeln im Rahmen der Pandemie stark rückläufig. Einen besonders starken Rückgang beim Kauf von Modeartikeln bestätigen die Befragten in Italien (67 Prozent). In Deutschland teilen dies nur ein Drittel der Modekäufer.

Die Gründe für den Rückgang bei den Käufen sind vielschichtig und länderspezifisch. Während in Italien und Frankreich der generelle Bedarf und die Bedeutung von Mode zum Rückgang der Käufe von Modeartikeln führen, sind es in Deutschland eher die Umstände. Mehr als die Hälfte der Befragten in Deutschland geben an, dass das Tragen von Masken und die aktuell geltenden Zugangsbeschränkungen die Hauptgründe für den Kauf von weniger Mode darstellen.

Ein geringeres Einkommen führt ebenfalls zu weniger Einkäufen in Sachen Mode - am meisten in Frankreich, Italien und den USA.

2. Keine Verschiebung der Einkäufe in den Online-Handel

Knapp die Hälfte (44 Prozent) der Modekäufer kaufen seit der Pandemie weniger im stationären Handel ein. Dies ist nicht verwunderlich, da zahlreiche Geschäfte im Rahmen des Lockdowns geschlossen sind. Der Rückgang der Käufe führt jedoch nicht zu einer Verschiebung der Käufe in den Online-Bereich. Nur rund ein Viertel der Verbraucher geben an, Modeartikel aktuell verstärkt online zu kaufen im Vergleich zu vor COVID-19.

3. Der stationäre Handel punktet mit Anprobe, Beratung und Inspiration

Der stationäre Handel weist deutliche Vorteile auf, die der Online-Handel den Käufern scheinbar nicht bieten kann. Die Möglichkeit, Kleidung direkt anzuprobieren, wird sehr geschätzt und würde besonders die Shopper in den befragten europäischen Ländern motivieren, wieder mehr im stationären Handel einzukaufen. Zudem punktet der stationäre Handel für rund ein Drittel mit Beratung und Inspiration.

Käufer von Mode solidarisieren sich zudem mit dem Personal in den Geschäften. Rund 40 Prozent der Verbraucher, besonders in den befragten europäischen Ländern, würden wieder mehr im stationären Handel kaufen, um damit die Arbeitsplätze zu erhalten.

4. Die unbewussten Kaufmotive für Mode: Inspiration, Unabhängigkeit und Freude

Der Kauf von Mode ist weniger eine Sache der Vernunft und geht über den Erwerb von Bekleidungsartikel weit hinaus. Vielmehr wird Mode mit Inspiration und Unabhängigkeit verbunden, sie macht Freude und ist aufregend. In vielen Köpfen wird Mode auch mit Freiheit und Stolz assoziiert. Menschen wählen Mode in erster Linie nicht, weil sie vernünftig oder sicher ist. Auch Statusgründe stehen nicht an erster Stelle. Diese impliziten Motive sind wichtig zu adressieren, da sie die Kaufentscheidung von Modeartikeln grundlegend beeinflussen.

5. Mode überzeugt durch Qualität und muss gut sitzen

Wenn es um den Kauf von Mode geht, ist Qualität eines der wichtigsten Kriterien überhaupt. Und sie muss gut sitzen und bequem sein. Außerdem ist es wichtig, dass sie zum eigenen Typ passt.

Das Thema Preis polarisiert. Ein niedriger Preis wird als sehr wichtig bzw. sehr unwichtig bewertet. Markenimage und Markenbekanntheit sind beim Kauf von Bekleidungsartikeln von vergleichsweise geringer Bedeutung.

6. Hohe Kaufbereitschaft für Fair-Fashion

Rund 50 Prozent aller Befragten halten faire Mode für wichtig oder sehr wichtig. Italien ist im internationalen Vergleich der untersuchten Länder mit 61 Prozent führend. Vorreiter bei fairer Mode sind Deutschland’s Fashion Shopper: fast die Hälfte haben bereits faire Mode gekauft. Frankreich, Italien und die USA bieten großes Potenzial für faire Modeangebote. Fast zwei Drittel geben an, den Kauf fairer Mode in Betracht zu ziehen. Am skeptischsten zeigen sich die US-Käufer mit 19 Prozent Ablehnern von Fair-Fashion-Angeboten.

7. Umweltfreundliche Produktion und recycelte Materialien fördern Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit drückt sich bei den Käufern besonders durch eine umweltfreundliche Produktion und recycelte Materialien aus. Bei den Käufer von Mode in Deutschland repräsentieren zusätzlich die faire Entlohnung und das Färben ohne giftige Stoffe das Thema Nachhaltigkeit.

8. Beispielhafte nachhaltige Marken für Deutschland's Modekäufer: adidas, Esprit, Hugo Boss und Nike

Von den Modekäufern in Deutschland werden die Marken adidas, Esprit, Hugo Boss und Nike als nachhaltig wahrgenommen. H&M zeigt ein gespaltenes Bild: rund ein Drittel der Käufer von H&M-Artikeln empfinden H&M als nachhaltig, fast ebenso viele bewerten H&M als nicht nachhaltig. Käufer der Luxusmarken Louis Vuitton und Gucci im deutschen Markt empfinden die beiden Marken ebenso eher als nicht nachhaltig. Auch Zara und Uniqlo überzeugen im Vergleich zu Esprit signifikant weniger in Sachen Nachhaltigkeit.

“Der aktuell geschlossene, stationäre Handel bedient relevante Bedürfnisse, die der Online-Handel bisher nicht abdeckt und die beim Konsumenten aktuell unbeantwortet bleiben. Potenziale lassen sich besonders für Fair Fashion ableiten sowie Angebote, die für mehr Inspiration beim Käufer sorgen”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.


Zur Studie
Für die Konsumentenstudie wurden jeweils 500 Käufer von Mode im Alter von 18-69 Jahren in Deutschland, Frankreich, Italien und den USA repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Studie wurde mit der Agile Insights Software von quantilope durchgeführt. Zum Einsatz kamen hochwertige, automatisierte Forschungsmethoden aus der quantitativen Marktforschung z.B. implizite Assoziationstests (Single Association Tests) sowie Präferenzrankings (Maximum Difference Scaling). Die Studie erfolgte als Mehrländerstudie in einem Projekt.

Zum Insights Dashboard (englisch)

Pressemeldung herunterladen


Sustainable-Fashion-Brands-Germany-quantilope
Chart: So nachhaltig empfinden Käufer ihre Marken (Deutschland)
Quelle: Fashion Studie, quantilope
Chart herunterladen

14.01.2021: James Motley ist neuer CTO bei quantilope

Marktforschungs-Softwareanbieter quantilope erweitert sein C-Level Managementteam. James Motley ist seit Januar der neue Chief Technology Officer (CTO). quantilope stärkt mit der neu geschaffenen Position den technischen Ausbau seiner Agile Insights-Technologie sowie den internationalen Wachstumskurs.

Hamburg, 14. Januar 2021  James Motley ist seit Januar neues Mitglied im C-Level Management vom internationalen Insights-Softwareanbieter quantilope. In seiner Position als Chief Technology Officer (CTO) wird er neben der Leitung des Software Engineering Teams auch die Weiterentwicklung der Software Architektur und den Einsatz neuer Technologien vorantreiben.

James Motley hat bereits für zahlreiche Unternehmen aus dem Silicon Valley gearbeitet, z.B. Intel und HP. Er kommt vom US-Unternehmen Cigna Healthcare zu quantilope, wo er zuletzt als Senior Director of Engineering tätig war. Davor war er von 2016 bis 2019 für IOTAS, einem der führender U.S.-Anbieter von intelligenten Technologielösungen für die automatisierte Hausverwaltung tätig, zunächst als VP Engineering und anschließend als CTO. IOTAS wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2019 mit dem 'Startup of the year‘-Award.

„Wir freuen uns sehr, dass wir James Motley als neuen CTO und erfahrenen Experten für die Skalierung technischer Lösungen für quantilope gewinnen konnten. In 2021 werden wir im Rahmen des Wachstumskurses die Agile Insights Software technisch stark ausbauen und unser System mit Schnittstellen weiter öffnen. Des Weiteren wird das bestehende Angebot ausgebaut mit Fokus auf Automatisierung, Data Science und Workflows. Ziel ist, zum internationalen Workspace für Insights zu werden“, erläutert Dr. Peter Aschmoneit und Co-Founder von quantilope.

"Ich bin sehr beeindruckt, was die drei Gründer mit quantilope geschaffen haben. Die Mission, das Produkt und der Spirit sind einzigartig. Ich freue mich sehr darauf, mit diesen Werten die Software gemeinsam mit dem Team technisch weiter auszubauen und die Agile Insights Software global zur besten Insights-Technologie der Branche zu führen“, erläutert James Motley.

Mit der Erweiterung des Managementteams besteht das C-Level bei quantilope damit seit Januar aus vier Mitgliedern: Dr. Peter Aschmoneit (CEO & Co-Founder), Dr. Lucas Bremer (CPO & Co-Founder), Dr. Thomas Fandrich (CCO, Co-Founder und President U.S.) und James Motley (CTO).

James Motley ist 48 Jahre alt, gebürtig aus Oxford (UK) und wird vom Office in Hamburg tätig sein.


[045484]
James Motley
Neuer Chief Technology Officer (CTO), quantilope


Pressemeldung herunterladen
Profilbild herunterladen

07.01.2021: Georg Wesinger ist neuer Vice President Europe für quantilope

Georg Wesinger ist seit 1. Januar 2021 der neue Vice President Europe beim Marktforschungs-Softwareanbieter quantilope. Georg Wesinger kommt von Celonis, dem internationalen Software-Marktführer für Process Mining. In seiner neuen Funktion verantwortet er bei quantilope den Ausbau der Agile Insights Software (SaaS) im europäischen Markt.

Hamburg, 7. Januar 2021  Georg Wesinger ist seit 1. Januar 2021 der neue Vice President Europe für das Softwareunternehmen quantilope. In seiner Rolle verantwortet er den konsequenten Ausbau des Europa-Geschäfts für quantilope’s Agile Insights Software, einer End-to-End-Softwareplattform für Unternehmen zur Gewinnung von Consumer Insights. Die Position wurde im Zuge der internationalen Expansionsstrategie von quantilope neu geschaffen.

Georg Wesinger ist erfahrener Experte für die Vermarktung digitaler Lösungen, datenbasierter Unternehmensführung und die technologie-gestützte Optimierung von Unternehmensprozessen. Seit 2016 war er als Vice President Sales für das Softwareunternehmen Celonis tätig, die internationale Software-Nummer Eins im Bereich Process Mining. Das Unternehmen, eines der wenigen deutschen Unicorns, wuchs innerhalb der vergangenen 3,5 Jahre von rund 150 auf über 1.000 Mitarbeiter und einem Umsatz von mehr als 100 Mio USD. Davor war Georg Wesinger mehrere Jahre für das US-Unternehmen Demandware tätig, der führenden Cloud-basierten E-Commerce-Plattform (seit 2016 im Besitz von Salesforce), zunächst als Director Sales, anschließend als Regional Vice President für Mittel-/ Nord-Europa. Dort baute er das Team in Zentral- und Nordeuropa signifikant aus und half dem Unternehmen, die Größe des Geschäfts innerhalb von weniger als drei Jahren mehr als zu verdreifachen.

Während seiner Zeit als verantwortlicher Vice President Sales bei Celonis wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet z.B. mit dem Deutschen Innovationspreis 2019 und dem Game Changer Award 2019.

„Wir freuen uns, mit Georg Wesinger einen der erfahrensten Experten für innovative Software-Lösungen zur Digitalisierung von Unternehmen zu gewinnen. Mit dieser neuen Position im Unternehmen heben wir den Ausbau des Europa-Geschäfts auf die nächste Stufe und stärken unser internationales Team im Rahmen der Expansionsstrategie“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

„Ich freue mich sehr, den Wachstumsweg von quantilope weiter auszubauen und international als die beste Agile Insights-Plattform in die Zukunft zu führen. Die Art und Weise, wie die Teams bei quantilope jeden Tag ein Stück Zukunft für Unternehmen gestalten, der enorme Drive und die Unternehmenskultur geprägt von den drei starken, inspirierenden Gründern mit Doer-Mentalität, Offenheit, hohem Commitment sowie gegenseitiger Unterstützung begeistern mich“, erläutert Georg Wesinger.

In seiner neuen Funktion als Vice President Europe berichtet Georg Wesinger direkt an den CEO und Co-Founder Dr. Peter Aschmoneit.

Georg Wesinger ist gebürtiger Österreicher und lebt mit seiner Familie in München.
Er wird von München und Hamburg aus tätig sein.


Georg-Wesinger-quantilope-VP-Europe
Georg Wesinger,
Neuer Vice President Europe, quantilope


Pressemeldung herunterladen
Profilbild herunterladen

07.12.2020: Auszeichnung für Deutschlands schnellst wachsende Technologieunternehmen: quantilope erhält den Technology Fast 50 Award 2020

quantilope wurde erneut mit dem Technology Fast 50 Award ausgezeichnet und belegt in diesem Jahr Platz 18 im Ranking. Die etablierte Auszeichnung der Technologiebranche wird von Deloitte an Deutschlands am schnellsten wachsende Technologieunternehmen vergeben.

Hamburg, 7. Dezember 2020 quantilope wurde mit seiner Technologie-Plattform für Insights, der Agile Insights Software, mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award 2020 ausgezeichnet. Das Softwareunternehmen erhält die geschätzte Auszeichnung für Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen bereits zum zweiten Mal. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre (2015-2018). Mit fast 450 Prozent Wachstum baut quantilope seine Position aus und schafft es in diesem Jahr auf Platz 18 der Technology Fast 50 (Vergleich 2019: Platz 25).

„Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz. Dieses Jahr war von sehr hoher Dynamik und starkem Wandel geprägt. Die Fähigkeit, sich als Marke an diese Veränderungen schnell anpassen zu können, ist entscheidend, um relevant zu bleiben. Mit unserer Agile Insights Software erhalten Unternehmen ein einfach bedienbares Betriebssystem für modernste Marktforschung, um wichtige Bedürfnisse und Entscheidungsmotive von Konsumenten schnell und tief verstehen zu können“, bewertet Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope.

„quantilope zeigt mit seinem Produkt und seinen Services, wie Unternehmen mit Hilfe modernster Technologie die Zukunft wettbewerbsfähig gestalten können“, erklärt Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte.

Pressemeldung herunterladen

Image 

Zum Deloitte Technology Fast 50 Award
Die Balance zwischen Wachstum und Expansion sowie der Anpassung der Organisationsstrukturen stellt oftmals eine besondere Herausforderung dar. Deloitte würdigt die Unternehmen, die diese Herausforderung meistern. Preisträger des Technology Fast 50 Award bauen ihre Erfolgsbasis auf neue Technologien und sind die am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branchen Biotechnology/Pharmaceutical, Energy Technology, Communications, Media & Entertainment, Hardware, Software, Healthcare & Life Sciences oder FinTech.

Ranking

24.11.2020: Schnelligkeit und Konsumentennähe werden für Marken jetzt erfolgsentscheidend

Gefühlskarussel in Deutschland: Konsumentenbedürfnisse verändern sich unter den aktuellen Bedingungen schnell und teilweise grundlegend. In Zeiten, die derart stark vom Wandel geprägt sind, ist die Fähigkeit, sich als Marke anpassen zu können, erfolgsentscheidend.

Hamburg, 24. November 2020  Lockdown light, geschlossene Gastronomie und Sportclubs und wechselnde Beschränkungen und Lockerungen: Die Unsicherheit und die sich immer wieder verändernde Situation wirken sich unmittelbar auf die Gefühle und die Zufriedenheit der Menschen aus. Dies zeigt sich deutlich in den aktuellen Ergebnissen des Consumer NOW Index, einer repräsentativen Konsumentenstudie von quantilope mit Echzeit-Tracking.

Drei Erkenntnisse aus der aktuellen November-Welle:

  1. Gefühlskarussel und Stimmungstief im November:
    Gefühl der Isolation wird zur zentralen Herausforderung

    Mit dem aktuellen Lockdown sinkt die Zufriedenheit der Menschen in Deutschland signifikant gegenüber Oktober - ein Rekordtief in Sachen Stimmung seit Juli. Es zieht sich ein polarisierendes Stimmungsbild durch die Bevölkerung, in welcher lediglich nur noch rund jeder Zweite (52 Prozent) mit seiner derzeitigen Lebenssituation zufrieden sind. Ursächlich für diese Polarisierung sind die zunehmenden Gefühle von Betrübtheit (55 Prozent), Traurigkeit (42 Prozent) und Angst (34 Prozent). Mit der sprichwörtlich “lähmenden Angst” geht eine erhöhte Lethargie einher, Verbraucher sind zunehmend erschöpft. Insbesondere die Schließung der Gastronomie- und Kulturbetriebe sowie die Kontaktbeschränkung werden als besorgniserregend wahrgenommen und das Gefühl der Isolation von seinen Liebsten (50 Prozent) wird aktuell zur zentralen Herausforderung.

  2. Enorme, signifikante Unterschiede in den Zielgruppen

    Für Unternehmen manifestiert sich die Herausforderung, im Umfeld sich rasch ändernder emotionaler Spannungsfelder zu wirtschaften. Die teilweise erheblichen Unterschiede in den Zielgruppen zeigen deutlich, dass jede Zielgruppe derzeit eine individuelle Ansprache benötigt. Die junge Generation fühlt sich signifikant gestresster und ängstlicher als die ältere Generation 50+. Frauen sollten jetzt anders angesprochen werden, weil sie sich stärker besorgt und genervt fühlen als Männer.

  3. Das Jahresende steht im Zeichen digitaler Interaktion

    Bei den geplanten Aktivitäten für die nächsten Wochen stehen Zeit mit der Familie und Freunden sowie Video Chatting oben. Auch das Homeoffice wird für 29 Prozent der Menschen in Deutschland häufiger stattfinden als noch im Oktober.

    Das zugrundeliegende Verbraucherbedürfnis für die digitale Interaktion ist die Zeit mit Freunden und Familie. Dadurch entwickeln sich derzeit alle digitalen Inhalte, die zum Teilen animieren und über welche sich Verbraucher mit anderen austauschen können, zentrale Bedeutung.

„Die aktuelle Zeit ist von sehr schnellen und gleichzeitig tiefgreifenden Veränderungen geprägt. Unternehmen können daher nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen. Es empfiehlt sich, unbedingt die Zielgruppen direkt und sehr regelmäßig zu befragen. Aktuell können beispielsweise Angebote, die Entspannung und Glück fördern, einen emotionalen Mehrwert bei Verbrauchern liefern“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope.

Alle aktuellsten Erkenntnisse zur Stimmungs- und Gefühlslage in Deutschland: Zum Insights Dashboard

Pressemeldung herunterladen


Zum Consumer NOW Index

Der Consumer NOW Index ist ein Echtzeit-Tracking zu aktuellen Gefühlen, Bedürfnissen und Verhalten von Konsumenten. quantilope befragt monatlich insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 18 bis 70 Jahren in Deutschland. Die Befragung erfolgt national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region.

03.11.2020: Weihnachten 2020 in Deutschland - Nur im kleinsten Kreis

Holiday-Season-2020-GER-Featured-Image

Die positiven Gefühle auf Weihnachten überwiegen, doch der Einfluss von COVID-19 auf das Weihnachtsfest ist hoch. 78 Prozent der Menschen in Deutschland meinen, dass man in Zeiten von COVID-19 Weihnachten nur im kleinen Kreise feiern sollte. Knapp ein Viertel plant in diesem Jahr geringere Ausgaben für die Geschenke zu Weihnachten. Als Gründe werden u.a. weniger verfügbares Einkommen aufgrund von COVID-19, z.B. durch Jobverlust oder Kurzarbeit, genannt sowie eine generell sinkende Bedeutung von Geschenken.

Hamburg, 03. November 2020  Rund zwei Monate vor den großen Feiertagen in Deutschland hat COVID-19 bereits hohen Einfluss auf Weihnachten und wie die Festtage in diesem Jahr gefeiert werden. Dies bestätigt eine aktuelle Konsumentenstudie von Marktforschungsanbieter quantilope. Die repräsentative Studie für Deutschland untersucht die aktuelle Stimmungslage in Bezug auf Weihnachten, was dieses Jahr für die Menschen an Bedeutung gewinnt und welche Auswirkungen die derzeitigen Rahmenbedingungen rund um COVID-19 haben.

Die wichtigsten Erkenntnisse der aktuellen Studie im Überblick:

  • Insgesamt herrscht große Vorfreude auf Weihnachten
    68 Prozent der Menschen in Deutschland freuen sich etwas bzw. voll und ganz auf Weihnachten. Nur 4 Prozent der Befragten freuen sich gar nicht.

    In Deutschland sind es vor allem die Jüngeren (im Alter von 18-29 Jahren), die sich auf Weihnachten freuen. 80 Prozent bestätigen derzeit Gefühle der Vorfreude. In der Generation 50+ ist die Vorfreude mit nur 60 Prozent weniger stark ausgeprägt. Rund jeder fünfte Befragte in der älteren Generation freut sich dieses Jahr weniger oder gar nicht auf Weihnachten.

  • Gesundheit, Familie und Sicherheit gewinnen an Bedeutung
    In Deutschlands Haushalten wird Weihnachten besonders mit gutem Essen und Familie verbunden sowie mit dem Beschenken anderer, Ruhe, Besinnung und dem Weihnachtsbaum. Rund 80 Prozent der Menschen assoziieren dieses Jahr mit Weihnachten zudem Gesundheit, über 70 Prozent Erholung und Sicherheit.

    Gesundheit ist dieses Jahr zu Weihnachten bedeutsamer als noch im letzten Jahr. Rund jeder zweite Befragte in Deutschland (51 Prozent) bestätigt, dass Gesundheit als Kriterium dieses Jahr für Weihnachten bedeutsamer ist als im vergangenen Jahr. Auch Familie (48 Prozent) und Sicherheit (43 Prozent) haben dieses Jahr für Weihnachten eine höhere Bedeutung als zuvor. Geschenke zu bekommen verliert für 22 Prozent der Befragten an Bedeutung.

  • COVID-19 hat hohen Einfluss auf das Fest 
    Weihnachten ist (auch) in diesem Jahr in den Köpfen der Menschen ein Fest der Familie und der Besinnung. Doch der Einfluss von COVID-19 auf Weihnachten ist für den Großteil (72 Prozent) enorm. 78 Prozent meinen, dass man in Zeiten von COVID-19 Weihnachten nur im kleinen Kreise feiern sollte.

  • Gefeiert wird dieses Jahr im kleinsten Kreise zuhause, mit geschmücktem Baum und Festessen
    Mehr als 60 Prozent der Haushalte in Deutschland planen, Weihnachten dieses Jahr im kleinsten Kreise zuhause zu feiern. Der geschmückte Baum (55 Prozent) und das Festessen (51 Prozent) gehören für mehr als jeden Zweiten dazu. Mit der ganzen Familie in einem größeren Kreise zu feiern, steht dieses Jahr lediglich für ein Viertel der Menschen (25 Prozent) in Deutschland auf dem Plan. 8 Prozent planen dieses Jahr überwiegend alleine zu feiern.

    Das Feiern an verschiedenen Wohnorten der Familie inklusive Fahrten und Reisen planen in diesem Jahr nur wenige Befragte (11 Prozent). Auch eine Urlaubsreise fällt dieses Jahr an Weihnachten für den Großteil komplett flach - egal ob im Inland oder Ausland.

  • Hohe Bereitschaft für Social-Distancing und Tests für mehr Sicherheit zum Fest
    Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) ist bereit, sich vor dem Fest sozial zu distanzieren, um einen höheren Schutz für die Mitfeiernden zu gewährleisten. 38 Prozent sind bereit, für mehr Sicherheit an Weihnachten in einen COVID-19-Test zu investieren. Überraschend hoch und signifikant höher im Vergleich zu anderen Generationen fällt die Testbereitschaft in der jungen Generation (18-29 Jahre) aus. Mehr als die Hälfte erklären aktuell, dass sie bereit wären, für mehr Sicherheit vor dem Fest in einen COVID-19-Test zu investieren.

  • Knapp ein Viertel plant, für Geschenke weniger auszugeben
    Insgesamt plant der Großteil der Menschen in Deutschland für Geschenke dieses Jahr vergleichbare Ausgaben wie 2019. Knapp ein Viertel der Befragten (22 Prozent) plant in diesem Jahr geringere Ausgaben für die Geschenke zu Weihnachten. Als Gründe werden u.a. weniger verfügbares Einkommen aufgrund von COVID-19 (z.B. Jobverlust oder Kurzarbeit) genannt sowie eine generell sinkende Bedeutung von Geschenken.

  • Gutscheine und Süßigkeiten bei Geschenken dieses Jahr ganz vorn
    Mehr als jeder dritte Befragte plant dieses Jahr zu Weihnachten besonders Gutscheine (36 Prozent) und Süßigkeiten (31 Prozent) zu verschenken. Diese Art von Geschenken sind derzeit signifikant häufiger geplant als die bekannten Klassiker wie beispielsweise Parfüm (24 Prozent), Spielzeug (20 Prozent), Geld (19 Prozent), Technik (18 Prozent) oder Schmuck (14 Prozent).

  • Die großen Gewinner beim Weihnachtsgeschäft: Amazon & Co.
    Fast die Hälfte aller Menschen in Deutschland plant, ihre Weihnachtsgeschenke hauptsächlich bei Online-Händlern z.B. Amazon und Ebay zu kaufen. Ein Viertel (25 Prozent) hat sich vorgenommen, die Geschenke hauptsächlich vor Ort im Geschäft bei lokalen Anbietern zu kaufen. Dies sind tendenziell eher die kleineren Haushalte wie beispielsweise Single-Haushalte und Haushalte mit bis zu 2 Personen.

  • Eine weihnachtliche Geschenkverpackung wird vom Handel erwartet
    Während die Öffnung der Geschäfte an Sonntagen in der Vorweihnachtszeit nur von 21 Prozent der Menschen in Deutschland erwartet wird, zählen die weihnachtliche Geschenkverpackung (43 Prozent) und die kostenfreie Lieferung beim Online-Shopping (41 Prozent) zur klaren Erwartungshaltung an den Handel. Rund jeder Dritte (36 Prozent) erwartet zudem Nachhaltigkeit (z.B. bei der Geschenkverpackung und den Inhaltsstoffen) sowie generell lange Öffnungszeiten, um mehr Abstand zu ermöglichen (33 Prozent).

  • Gespaltene Meinungen bei der Weihnachtsmarkt-Debatte
    In Sachen Weihnachtsmarkt und Genuss von Glühwein herrschen gespaltene Meinungen: Wenn es keinen Glühwein gibt, würde dieses Jahr gut jeder Dritte (35 Prozent) darauf verzichten, den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Nahezu gleich viele Menschen (37 Prozent) teilen diese Meinung nicht.

„Marketers müssen sich noch schneller als bisher an die neue Situation unter dem Einfluss von COVID-19 anpassen. Sicherheit und Gesundheit im Rahmen der engen Familie sind Motive, die in diesem Jahr stark an Bedeutung gewinnen“, erläutert Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope sowie langjähriger Marketingdirektor der Konsumgüterindustrie.


Zur Weihnachtsstudie 2020
Die Erhebung fand im Rahmen von Online-Befragung in der Zeit vom 23. - 26. Oktober 2020 statt. Befragt wurden 500 Personen in Deutschland im Alter zwischen 18 - 69 Jahren. Die Konsumentenstudie wurde von quantilope durchgeführt und ist repräsentativ in Bezug auf Geschlecht, Region und Alter.

Zum Insights Dashboard

Pressemeldung herunterladen

21.09.2020: Consumer NOW Index: Deutschland ist zunehmend erschöpft. Zeit mit Freunden und Familie steht jetzt ganz oben.

Insgesamt sind die Menschen in Deutschland, was ihre derzeitige Situation angeht, positiv gestimmt, doch die unsicheren Zeiten spiegeln sich in der Emotionslage der Verbraucher wider. Die Zufriedenheit in Deutschlands Haushalten verzeichnet einen signifikanten Abwärtstrend. In den letzten Wochen nehmen Gefühle von Erschöpfung und Traurigkeit tendenziell zu. Eine glückliche Partnerschaft gehört derzeit zu den wichtigsten Prinzipien im Leben. Zeit mit der Familie und Freunden steht jetzt für die nächsten Wochen ganz oben.

Hamburg, 21. September 2020  Marktforschungsanbieter quantilope veröffentlicht die aktuellen Ergebnisse aus dem Consumer NOW Index. Die neue, repräsentative Konsumentenstudie beleuchtet aktuelle Gefühle, Bedürfnisse, Lebenseinstellungen und Veränderungen im Verhalten und präsentiert einen ganzheitlichen Blick auf das Verbraucherklima in Deutschland. Die Ergebnisse spiegeln die unsicheren Zeiten in der Emotions- und Bedürfnislage wider.

In Sachen Zufriedenheit zeigen die Menschen in Deutschland einen signifikanten Abwärtstrend. Rund 55 Prozent der Befragten zeigen sich im September mit ihrer derzeitigen Lebenssituation zufrieden bzw. sehr zufrieden, im Juli waren es noch 62 Prozent. In den letzten Wochen nehmen Gefühle von Erschöpfung und Traurigkeit tendenziell zu. Im September ist im Vergleich zum Juli und August das erfreute, glückliche Gefühl der Menschen in Deutschland signifikant zurück gegangen (von 67 Prozent im Juli auf 56 Prozent im September). Auch der Enthusiasmus scheint aktuell weniger ausgeprägt. Während im Juli noch mehr als rund jeder zweite Befragte seine allgemeine Gefühlslage als enthusiastisch bezeichnete, äußern dies im September nur noch rund 45 Prozent. Fast jeder zweite Befragte in Deutschland gibt an, sich mutlos und erschöpft zu fühlen. Im Juli waren es noch weniger als 40 Prozent (38 Prozent). Rund 41 Prozent fühlen sich aktuell traurig (im Juli waren es nur rund ein Drittel).

Was den Blick in die Zukunft angeht, empfinden weniger als die Hälfte der Menschen in Deutschland derzeit positive Gefühle. Rund ein Fünftel der Befragten gab an, negative Gefühle zu haben, wenn sie an die Zukunft denken.

Die Menschen in Deutschland fokussieren sich aktuell auf die Grundbedürfnisse und Sicherheit. Körperliches Wohlbefinden zählt derzeit zu den wichtigsten Bedürfnissen bei Verbrauchern. Höhere Bedürfnisse wie Selbstverwirklichung und Luxus sind derzeit weniger wichtig.

Die glückliche Partnerschaft gehört in diesen Zeiten zu den wichtigsten Prinzipien im Leben. Das bestätigt im September rund jeder zweite Befragte. Auch die Sicherheit im Leben zählt zu den drei wichtigsten Kriterien für das eigene Leben (37 Prozent der Befragten). Neues zu lernen und genereller Erfolg werden derzeit für nur wenige Menschen als wichtig für das eigene Leben bewertet. Überraschend gering fällt zudem die gesellschaftliche Verantwortung aus. Nur 11 Prozent der Befragten gaben im September an, dass soziale Verantwortung aktuell zu den wichtigsten Prinzipien im Leben zählt.

Bei den Aktivitäten für die nächsten Wochen steht die Zeit mit der Familie und Freunden ganz oben. 44 Prozent der Menschen in Deutschland möchte hier jetzt mehr Zeit investieren. Reisen sowie Ausgehen in Restaurants oder Bars sind nur für weniger als jeden Dritten derzeit verstärkt im Fokus.

200921_Focus-activties-CNI-Germany-EN
Quelle: Consumer NOW Index, quantilope

“Marken sind jetzt gefordert, sehr eng an den dominanten Bedürfnissen von Konsumenten dran zu bleiben. Es ist enorm wichtig ist, die Zielgruppen fokussiert anzusprechen, da sich die Bedürfnisse und Planungen teilweise sehr deutlich voneinander unterscheiden. Das steigende Bedürfnis nach Zeit mit Familie und Freunden sowie Sicherheit sollten jetzt unbedingt adressiert werden. Marketer benötigen in diesen dynamischen Zeiten mehr denn je, konkrete und sehr aktuelle Einblicke in die Köpfe der Konsumenten, um sichere Leitplanken des Handeln zu schaffen. Bei Entscheidungen aus dem Bauchgefühl heraus liegt man derzeit schnell daneben”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope und langjährig erfahrener Marketingdirektor der Konsumgüterindustrie. 

“Ebenso entwickeln sich aktuell Chancen für nachhaltige Konzepte. Es zeigt sich beispielsweise, dass sich die Konsumenten in Deutschland im Vergleich noch zum August signifikant stärker um die Umweltsituation sorgen. Das ist für 64 Prozent in Deutschland aktuell ein Thema”, erläutert Dr. Peter Aschmoneit weiter.

Interessierte finden den Link zum Consumer NOW Index sowie weitere Informationen kostenfrei auf der Unternehmenswebsite und im Blog.

 

Zum Consumer NOW Index
Der Consumer Now Index von quantilope befragt monatlich insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 18 bis 70 Jahren in Deutschland. Die Befragung erfolgt national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region. Ein Auszug der Ergebnisse werden in einem per Link bereitgestellten Insights Dashboard aufbereitet angezeigt und aktualisieren sich automatisch in Echtzeit.

Zum Live Insights Dashboard

Pressemeldung herunterladen

26.08.2020: Sechs Monate nach dem Lockdown: So ticken die Menschen in Deutschland jetzt

Marktforschungsanbieter quantilope veröffentlicht am 10. September 2020 den neuen Consumer NOW Index mit einem Echtzeit-Report für Marken. Das Live-Dashboard liefert repräsentative, aktuelle Informationen zum Konsum- und Verbraucherverhalten in Deutschland.

Hamburg, 26. August 2020  Als Antwort auf die enormen Veränderungen im Konsumverhalten startet quantilope in Deutschland einen neuen, automatisierten Consumer Tracker. Die ersten Ergebnisse, wie Deutschland’s Konsumenten jetzt ticken, werden am 10. September 2020 veröffentlicht. Der Consumer NOW Index liefert fortlaufend im Echtzeit-Tracking aktuellste Informationen zum Verbraucherverhalten sowie zu Konsumentenbedürfnissen. So werden z.B. Veränderungen in den grundsätzlichen Einstellungen untersucht, Herausforderungen im Alltag, Stimmungstreiber sowie Veränderungen im Verhalten.

"Der neue Consumer NOW Index liefert tiefe Erkenntnisse, wie die Menschen in Deutschland jetzt sechs Monate nach dem Lockdown ticken – in Echtzeit”, erklärt Peter Aschmoneit, CEO von quantilope. „Einstellungen und Entscheidungsmotive haben sich bereits enorm und grundlegend verändert und sind weiter im Wandel. Es ist für Marketingmanager von enormer Wichtigkeit, sehr schnell und tief zu verstehen, was Konsumenten aktuell bewegt, welche Bedürfnisse es zu adressieren gilt, wo neue Marktchancen liegen und wie Marken in diesen dynamischen Zeiten relevant gehalten werden können. Dazu möchten wir mit dem neuen Consumer NOW Index beitragen“, erläutert er weiter.

Die Erhebungen erfolgen im Rahmen von repräsentativen Online-Befragungen unter Verbraucherhaushalten in Deutschland. Die Auswertungen basieren auf modernsten, wissenschaftlichen Forschungsmethoden aus der quantitativen Markt- und Konsumentenforschung. Ergänzend zum Live-Dashboard plant quantilope regelmäßige Sonderveröffentlichungen mit aus den Ergebnissen abgeleiteten Handlungsempfehlungen für Marken z.B. die Markenpositionierung, Markenbotschaften, neue Kommunikationsideen sowie Promotion-Strategien.

„Der neue Consumer NOW Index zudem ein Schritt für den konsequenten Ausbau unserer Methodenkompetenz. Zum Einsatz kommen beispielsweise erstmalig erweiterte implizite Messungen, die das Activation-Valence Model aus der Konsumentenpsychologie abbilden und relevante, sehr tiefliegende Gefühlszustände erfassen“, erläutert Peter Aschmoneit weiter.

Beispielhafte Fragestellungen, die der Consumer NOW Index von quantilope im Echtzeit-Tracking beantwortet:

Grundlegende Bedürfnisse und Motive

  • Wie ist die aktuelle Zufriedenheit im Leben?
  • Welche unbewussten Gefühlszustände herrschen bei Konsumenten?
  • Was beeinflusst die Zufriedenheit im Leben besonders stark?
  • Wie verändern sich grundsätzliche Bedürfnisse – was ist wichtig bzw. unwichtig?
  • Welche grundlegenden Prinzipien für das eigene Leben sind wichtig?
  • Wie ist die Stimmung, wenn Konsumenten an die Zukunft denken?

Konsum- und Einkaufsverhalten

  • Aktuelles Konsum- und Ausgabeverhalten
  • Auf was achten Konsumenten bei Einkauf besonders?
  • Welche Artikel werden verstärkt online gekauft?

Verhalten und Aktivitäten im persönlichen Umfeld

  • Welche Herausforderungen bewegen Konsumenten?
  • Änderungen im Verhalten in Bezug auf den Alltag und das persönliche Umfeld
  • Welche Aktivitäten gewinnen an Bedeutung für Konsumenten in der nahen Zukunft?

Zum Consumer NOW Index
Der Consumer Now Index von quantilope befragt monatlich insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 18 bis 70 Jahren in Deutschland. Die Befragung erfolgt national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region. Ein Auszug der Ergebnisse werden in einem per Link bereitgestellten Insights Dashboard aufbereitet angezeigt und aktualisieren sich automatisch in Echtzeit.

Interessierte Unternehmen erhalten weitere Informationen sowie den Link zum Consumer NOW Index ab 10. September 2020 kostenfrei auf der Unternehmenswebsite und im Blog.

Pressemeldung herunterladen

23.07.2020: 28 Mio USD für quantilope in Investitionsrunde Series B

Der Marktforschungs-Innovator quantilope verkündet heute eine Investitionsrunde der Series B in Höhe von 28 Millionen USD. Das Investitionsvolumen für das bereits mehrfach ausgezeichnete Agile Insights Software-Unternehmen erhöht sich damit auf insgesamt 40 Millionen USD. Neu eingestiegen sind Digital+ Partners als Lead Investor sowie der FInanzierungspartner Silicon Valley Bank. Die bisherigen Investoren Dawn Capital, Senovo und Surplus bleiben weiter an Bord.

Hamburg, 23. Juli 2020 Das Saas-Unternehmen quantilope erhält im Zuge der internationalen Wachstumsstrategie und des Ausbaus seiner Technologieplattform weitere 28 Millionen USD in Series B. Das Investitionsvolumen in den Marktforschungs-Innovator erhöht sich damit auf insgesamt 40 Mio USD.

Die Investition der Series B wird geführt von Digital+ Partners. Auch die Silicon Valley Bank nimmt mit einer Debt-Finanzierung und neben den bestehenden Investoren Dawn Capital, Senovo und Surplus an dem Fundraising teil - ein Zeichen des Vertrauens und der Überzeugung in das Unternehmen, das Team und das Produkt von quantilope. Die Series B Investitionsrunde von quantilope mit fast 30 Millionen USD ist die größte Einzelinvestition in ein Start-up der deutschen Marktforschungsbranche.

„Mit der Investitionsrunde in der Series B zeigen wir, dass wir global zu den relevanten Playern der Insightsbranche gehören. Mit unserer Technologie verstehen Marketing-Teams das Entscheidungsverhalten der Konsumenten in Echtzeit. Der Schlüssel des Erfolges liegt in der Kombination aus Geschwindigkeit, Effizienz, qualitativ hochwertigen Daten und der reibungslosen Zusammenarbeit von Teams. Hier ist quantilope führend“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von quantilope. „Die neuen Finanzmittel stärken unsere internationale Wachstumsstrategie. Schnelles, tiefes Wissen über die Bedürfnisse und Motive von Konsumenten ist für Marken aller Branchen mehr denn je entscheidend, um auch in dynamischen Zeiten relevant zu bleiben. Dies möchten wir global vielen weiteren Unternehmen ermöglichen“, erklärt der CEO weiter.

Thomas Jetter, Partner bei Digital+ Partners: „Wir glauben daran, dass quantilope im professionellen Markt der Marktforschung außergewöhnlich positioniert ist, insbesondere als Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf der automatisierten Generierung von Consumer Insights. Vor allem die Kombination aus einem exzellenten Management Team mit starker fachlicher Kompetenz und einer ausgereiften Technologieplattform hat uns überzeugt. Wir freuen uns daher sehr, quantilope auf dem Weg zur international führenden Agile Insights Plattform zu unterstützen.“

„Die innovative Software von quantilope und das dahinterstehende Team überzeugen uns immer und immer wieder. Keine Frage, dass sie ihr Geschäft erfolgreich skalieren und weltweit expandieren werden. Wir freuen uns, Teil ihrer Erfolgsgeschichte zu sein und stehen Ihnen als Partner langfristig zur Seite“, sagt Oscar Jazdowski, Geschäftsleiter der deutschen Niederlassung der Silicon Valley Bank.

„quantilope ist seit dem ersten Investment von Senovo um mehr als das Zehnfache gewachsen, ermöglicht durch einen neuen Ansatz agiler und innovativer Marktforschung. Wir sind sehr beeindruckt über die Erfolge des Teams und freuen uns auch in Zukunft unterstützen zu dürfen einen Beitrag zu innovativer Marktforschung zu leisten“, erklärt Markus Grundmann, Partner von Senovo Capital.

Bereits mehr als 200 namhafte Unternehmen weltweit und nahezu aller Branchen gehören zu den Nutzern der Agile Insights Software von quantilope. Dazu gehören namhafte Marken, Agenturen sowie renommierte Marktforschungsinstitute. In 2019 konnte quantilope die Kundenliste im global stärksten Insights-Markt, den USA, um mehr als 450% erhöhen. Die Agile Insights Software von quantilope setzt auf hochmoderne, automatisierte Methoden der quantitativen Marktforschung und ermöglicht als All-in-One-Lösung ein ganzheitliches, effizientes Insightmanagement: vom Fragebogendesign, über das Panelmanagement, die Analyse bis zur Kommunikation der Erkenntnisse in interaktiven Echtzeit-Dashboards. Insights und Marketing Manager erhalten mit quantilope für ihre Fragestellungen wichtige Consumer Insights 3x schneller, mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit von 1-5 Werktagen und 50-70% Ersparnis in den Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Forschungsagenturen.

Mit den neuen Finanzmitteln wird quantilope seine Technologieplattform weiter stark ausbauen, insbesondere im Bereich KI, der Automatisierung von weiteren Forschungsmethoden sowie von Features für die agile Steuerung und Erhebung von Consumer Insights.

Pressemeldung herunterladen

03.06.2020: Zurück in die Normalität?

Company-News-Restaurant-1200x627px-reduced

Die Stimmung in Deutschland zu den aktuellen Lockerungen ist positiv. Die Menschen bewegen sich wieder freier. Knapp 40 % gehen davon aus, dass sie in Zukunft häufiger in Restaurants und Geschäfte (Supermärkte, Einkaufszentren etc.) gehen werden.

Hamburg, 3. Juni 2020  Die Stimmung bei den Menschen in Deutschland ist weiter positiv, Tendenz steigend. Das bestätigt mehr als jeder zweite Befragte (57 Prozent) aus Deutschlands Haushalten. Laut Consumer NOW Index von Marktforschungssoftware-Anbieter quantilope bewegen sich die Menschen wieder freier. Das Vermeiden öffentlicher Plätze und von (älteren) Menschen hat im Vergleich zu Ende März signifikant abgenommen. Auch bleiben weniger Menschen zu Hause. Die aktuellen Lockerungen im täglichen Leben werden positiv begrüßt und scheinen zu wieder mehr gefühlter Freiheit zu führen.

Gute Neuigkeiten für die Gastronomie und stationäre Shoppingangebote: knapp 40 Prozent der Menschen in Deutschland gehen davon aus, dass sie in Zukunft häufiger in Restaurants und Geschäfte (Supermärkte, Einkaufszentren etc.) gehen werden.

quantilope erhebt im Consumer NOW Index seit 20. März 2020 im Echtzeit-Tracking Informationen zum Verbraucherverhalten sowie emotionalen Motiven und Bedürfnissen von Konsumenten. Für den Consumer NOW Index werden regelmäßig insgesamt 1.200 Verbraucherhaushalte in Deutschland, Großbritannien und den USA national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region befragt.

Pressemeldung herunterladen

Zum Consumer NOW Index  (aktuelles Insights Dashboard)

 

Über den Consumer NOW Index
Der Consumer NOW Index liefert repräsentative Consumer Insights im Echtzeit-Tracking. Das Dashboard liefert kostenfrei aktuelle Informationen zum Verbraucherverhalten sowie emotionalen Motiven und Bedürfnissen von Konsumenten. Für den Consumer NOW Index werden jede Woche insgesamt 1.200 Verbraucherhaushalte in Deutschland, Großbritannien und den USA national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Auswertungen basieren auf wissenschaftlichen Forschungsmethoden aus der quantitativen Markt- und Konsumentenforschung. Weiterhin beinhaltet der Consumer NOW Index aus den Ergebnissen abgeleitete Handlungsempfehlungen für Unternehmen z.B. für die Markenpositionierung, Markenbotschaften und neue Kommunikationsideen sowie Preis- und Promotion-Strategien. Der Consumer NOW Index mit Echtzeit-Tracking steht Unternehmen kostenfrei zur Verfügung.

17.04.2020: Marken können jetzt mit Entspannung und Verwöhnmomenten punkten

Blogpost-Company-News-CNI-Welle-2-1200x627px-reduced

Der national, repräsentative Consumer NOW Index von quantilope mit Echtzeit-Tracking zeigt die Chancen und Handlungsfelder für Marken in Deutschland auf. Marken sollten jetzt vor allem Vernunft adressieren und Orientierung sowie Vertrauen schaffen. Das Gefühl der Isolation wird für mehr als jeden Zweiten in Deutschland als besonders herausfordernd wahrgenommen. Entspannung und Verwöhnmomente treiben die Gesamtzufriedenheit von Konsumenten in Deutschland entscheidend.

Hamburg, 16. April 2020  quantilope veröffentlicht die aktuellen Ergebnisse des Consumer NOW Index und präsentiert Marktchancen und Handlungsableitungen für Marken in Deutschland:

Die derzeitige, allgemeine Stimmung in Zeiten von COVID-19, Shutdown und „Stay-at-Home“ zeigt sich laut aktuellem Consumer NOW Index von quantilope insgesamt positiv. Knapp jeder Zweite der repräsentativ befragten Verbraucherhaushalte in Deutschland (46 Prozent) gab an, dass er sich derzeit "sehr positiv" oder "eher positiv" fühlt. 23 Prozent zeigen sich unzufrieden mit der Situation.

Die vorherrschende Gefühlslage der Menschen in Deutschland ist geprägt von Vernunft, Disziplin, Stärke, Kontrolle, auch Vertrauen. Rund 84 Prozent der in Deutschland befragten Studienteilnehmer entscheiden in der derzeitigen Lebenssituation aus Vernunftsmotiven. Die aktuelle Lebenslage wird nur wenig mit Gefühlen von Unbeschwertheit, Freiheit, Abwechslung oder Spontanität verbunden.

"Verbraucher haben derzeit ein hohes Bedürfnis nach Orientierung und Vertrauen. Im Marketing empfiehlt es sich, als Unternehmen an die derzeitigen Motive von Vernunft anzuknüpfen. Zudem bieten die unerfüllten Bedürfnisse nach Unbeschwertheit eine Chance in der Kommunikation“, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope.

CNI-Welle2-Implizite-Assoziationen-mit-der-aktuellen-Lebensituation-GER

Implizite Assoziationen mit der aktuellen Lebenssituation | Deutschland

Quelle: Consumer NOW Index, quantilope, Welle 2, März/April 2020

Das Gefühl der Isolation und das Getrenntsein von geliebten Menschen empfinden über 50 Prozent der Menschen in Deutschland als aktuell besonders herausfordernd. Die Menschen in Deutschland sorgen sich um die Gesundheit, haben Langeweile und empfinden einen Mangel an Gelegenheiten, sich etwas Gutes zu tun – insbesondere die jüngeren Konsumenten (Generation Z und Millennials) erleben dies als große Herausforderung. Auch die vorhandenen Beschränkungen für Urlaub und Reisen nimmt rund jeder Zweite diese Tage als Herausforderung wahr. Auf globaler Ebene scheinen die Menschen in Deutschland die Rahmenbedingungen jedoch im Vergleich zu den USA und Großbritannien erfolgreicher zu meistern – vor allem, wenn es um Langeweile und Lagerkoller geht.

CNI-Welle2-Herausforderungen-im-Vergleich-GERHerausforderungen von Konsumenten in Deutschland im Vergleich zu UK und den USA

Quelle: Consumer NOW Index, quantilope, Welle 2, März/April 2020

Die Treiberanalyse bezogen auf die aktuelle Konsumentenstimmung verdeutlicht zudem, dass die Selbstfürsorge einen erheblichen Einfluss auf das generelle Wohlbefinden hat. Entspannung, Schlaf, gesunde Ernährung und Sport, auch der Kauf von Kosmetik, sind die derzeit stärksten Treiber in Sachen Stimmung.

"Marketer können Konsumenten jetzt mit Angeboten gegen Langeweile und Isolation positiv unterstützen. Konzepte für mehr Entspannung und das Schaffen von Verwöhnmomenten steigern die Gesamtzufriedenheit“, setzt Peter Aschmoneit, selbst langjährig erfahrener CMO in der Konsumgüterindustrie.

CNI-Welle2-Die-Treiber-GER

Die größten Treiber der Gesamtzufriedenheit | Deutschland

Quelle: Consumer NOW Index, quantilope, Welle 2, März/April 2020

Im Technologie-Bereich verzeichnen Social Media, Spiele und Streaming-Dienste den größten Anstieg der Nutzung, insbesondere innerhalb der Generation Z (18-24 Jahre). Unternehmen aus diesem Bereich sollten sich in der Kommunikation insbesondere auf diese jüngere Zielgruppe konzentrieren

"Mit dem Consumer NOW Index möchten wir Marken in den dynamischen Zeiten fundiert unterstützen. Die Insights stellen wir im Echtzeit-Tracking kostenfrei bereit“, erläutert Peter Aschmoneit.

Zum Consumer NOW Index
Der Consumer NOW Index liefert repräsentative Consumer Insights im Echtzeit-Tracking. Das Dashboard liefert kostenfrei aktuelle Informationen zum Verbraucherverhalten sowie emotionalen Motiven und Bedürfnissen von Konsumenten. Für den Consumer NOW Index werden jede Woche insgesamt 1.200 Verbraucherhaushalte in Deutschland, Großbritannien und den USA national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Auswertungen basieren auf wissenschaftlichen Forschungsmethoden aus der quantitativen Markt- und Konsumentenforschung. Weiterhin beinhaltet der Consumer NOW Index aus den Ergebnissen abgeleitete Handlungsempfehlungen für Unternehmen z.B. für die Markenpositionierung, Markenbotschaften und neue Kommunikationsideen sowie Preis- und Promotion-Strategien. Der Consumer NOW Index mit Echtzeit-Tracking steht Unternehmen kostenfrei zur Verfügung.

Bildmaterial

Implizite Assoziationen mit der aktuellen Lebenssituation | Deutschland

Herausforderungen von Konsumenten in Deutschland im Vergleich zu UK und den USA

Die größten Treiber der Gesamtzufriedenheit I Deutschland

Sollten Sie Grafiken in Hochauflösung benötigen, wenden Sie sich bitte an den Pressekontakt.

Gesamte Pressemeldung herunterladen

Zum Consumer NOW Index 

14.04.2020: quantilope bietet kostenfreie Softwarenutzung im Rahmen der Corona-Krise

Energy-Icon-Website-Cover

Das Softwareunternehmen quantilope hat die kostenfreie Nutzung seiner Agile Insights Software für durch die Corona-Krise stark geschwächte Unternehmen ausgesprochen. Dazu zählt das Unternehmen beispielsweise Marken aus den Bereichen Reise & Tourismus, Bekleidung & Fachhandel, Veranstaltungen & Unterhaltung, Gastgewerbe, Sport, Mobilität und Freizeit.

Hamburg, 14. April 2020  quantilope spricht sein Commitment für die Insights-Branche aus und unterstützt Insights und Marketing Manager in durch die Corona-Krise stark geschwächten Unternehmen mit dem kostenfreien Zugang zur Agile Insights Software im Wert von 1 Mio USD.

"Als Partner der Insights-Branche möchten wir die durch die Krise stark geschwächten Unternehmen unterstützen, jetzt essentielle Erkenntnisse darüber zu gewinnen, was es braucht, um die Marke wettbewerbsfähig zu halten. Schnelle, tiefe Insights dazu, welche Bedürfnisse bei Kunden und Konsumenten herrschen und adressiert werden müssen, sind für Unternehmen systemrelevant. Sie liefern entscheidende Informationen für die Markenpositionierung, neue Botschaften, Konzepte sowie Preis- und Promotionsstrategien”, erklärt Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope. “Die Umsatzeinbrüche in mehreren Branchen wie z.B. Reise und Tourismus, Events, Hotellerie und Mobilität sind immens und schlagen aktuell durch auf die Budgets in Unternehmen. Das darf nicht zu Lasten der Erkenntnisse gehen, was Konsumenten jetzt brauchen und wo Marktchancen liegen. Gewinnen werden die Unternehmen, die sich in dieser Zeit schnell neu ausrichten können”, erläutert Peter Aschmoneit weiter.

Das Commitment von quantilope an die Insights-Branche:

  • Bis zu einem Wert von insgesamt 1 Mio USD bietet quantilope die kostenfreie Nutzung seiner Agile Insights Software zur Gewinnung von Insights für durch die Corona-Krise geschwächten Markenunternehmen. Dazu zählen Marken beispielsweise in den Bereichen Reise & Tourismus, Bekleidung und Fachhandel, Veranstaltungen & Unterhaltung, Gastgewerbe, Sport, Mobilität und Freizeit. Die Aktion bezieht sich auf die Zeit der aktuellen Corona-Pandemie und des wirtschaftlichen “Shut-Down".
  • Berechtigte Unternehmen erhalten vollen Zugang zur Agile Insights Software von quantilope inklusive aller bereitgestellten Funktionalitäten. Dies beinhaltet die Anwendung der automatisierten Methoden zur Gewinnung von Insights beispielsweise für Innovationen, neue Kommunikationsmittel, Konzepte für Produkte und Services sowie Marketing- und Tracking-Projekte. Darüber hinaus besteht Zugriff auf die automatisierten Insights-Tools inklusive der Fragenbogen-Bibliothek, den Analysebereich sowie die Erstellung und Kommunikation von Reports und interaktiven Insights-Dashboards.
  • quantilope bietet ein dezidiertes, kostenfreies Software-Onboarding-Programm zur einfachen Anwendung der automatisierten Methoden sowie optimalen Nutzung der Software-Funktionalitäten für Insights Manager, Marktforscher und Marketer, die in den unternehmensspezifischen Insights-Abteilungen strategisch und operativ verantwortlich sind.

"Wir haben aktuell eine sehr starke Zunahme beim Nutzungsverhalten unserer Kunden in unserer Software. Die Anzahl der Aktivitäten befindet sich derzeit auf dem höchsten Stand seit Jahresbeginn”, beschreibt Peter Aschmoneit. “Unsere Kunden bestätigen in den Gesprächen die Wichtigkeit, von schnellen, fundierten Insights in dieser dynamischen Zeit”, so der CEO weiter.

Die vollständigen Details zum Commitment finden Sie hier

Gesamte Pressemeldung herunterladen

31.03.2020: quantilope stellt seinen neuen Consumer NOW Index kostenfrei für Unternehmen bereit

Blog-1200x628px-Homeoffice-Consumer-1-joshua-rawson-harris-YNaSz-E7Qss-unsplash-resized

Marktforschungs-Softwareunternehmen quantilope veröffentlicht seinen Consumer NOW Index für Unternehmen. Dieser liefert im wöchentlichen Update aktuelle Informationen zum Konsumentenverhalten in Deutschland, Großbritannien und den USA. Der Zugang zum Consumer NOW Index für Unternehmen ist bis auf weiteres kostenfrei.

Hamburg, 31. März 2020  Als Antwort auf die dynamischen Herausforderungen im Rahmen von COVID-19 und der "Work-from-home"-Wirtschaft hat quantilope einen automatisierten Consumer Tracker für Markenartikelunternehmen herausgebracht. Der Consumer NOW Index liefert wöchentlich aktuelle Informationen zum Verbraucherverhalten sowie emotionalen Motiven und Bedürfnissen von Konsumenten. Die Erhebungen erfolgen im Rahmen von repräsentativen Online-Befragungen unter insgesamt 1.200 Verbraucherhaushalten in Deutschland, Großbritannien und den USA. Die Auswertungen basieren auf wissenschaftlichen Forschungsmethoden aus der quantitativen Markt- und Konsumentenforschung. Weiterhin beinhaltet der Consumer NOW Index aus den Ergebnissen abgeleitete Handlungsempfehlungen für Unternehmen.

"Die Geschehnisse der letzten Wochen zeigen schon jetzt eine nachhaltige Wirkung auf das Konsumenten- und Einkaufsverhalten und das, was Verbraucher tief bewegt. Gewinnen werden die Marken, die sich jetzt schnell und agil an die Bedürfnisse von Konsumenten anpassen und sich den neu entstehenden Motivationen annehmen”, erklärt Peter Aschmoneit, CEO von quantilope. “Wir möchten Marketer in den sehr dynamischen Zeiten mit den tiefen Einblicken in die Köpfe der Konsumenten zu schnellen und fundierten Entscheidungen befähigen. Relevante, schnell verfügbare Insights in hoher Qualität sind jetzt wettbewerbsentscheidend. Sie schaffen sichere Leitplanken für das Management”, so Peter Aschmoneit weiter.

Beispielhafte Fragen, die der Consumer NOW Index von quantilope beantwortet:

Emotionale Werte und Motive

  • Welche emotionalen Motive seitens der Konsumenten sind nun wichtig und müssen adressiert werden?
  • Wie verändern sich grundsätzliche Einstellungen -
    was wird nun wichtig, was wird unwichtig?
  • Wie ist die Stimmung, wenn Konsumenten an die Zukunft denken?

Diese Informationen liefern wertvolle Erkenntnisse für z.B. die Markenpositionierung, Markenbotschaften und neue Kommunikationsideen.

Konsum- und Einkaufsverhalten

  • Wie verändert sich das wöchentliche Ausgabe- und Konsumverhalten?
  • Welche Produkte werden als besonders wichtig bewertet?
  • In welche Produkte investieren Verbraucher verstärkt?
  • Welche Händler werden für den Lebensmitteleinkauf genutzt und favorisiert?
  • Wie verändert sich der Einsatz digitaler Technologien?

Diese Informationen liefern wertvolle Erkenntnisse für z.B. Preis- und Promotion-Strategien.

Verhalten im persönlichen Umfeld

  • Welche Herausforderungen, Ängste und Bedürfnisse herrschen?
  • Änderungen im Verhalten in Bezug auf den Alltag und das persönliche Umfeld

Gesamte Pressemeldung herunterladen

Hier geht es zum Consumer NOW Index  (Die optimale Ansicht erhalten Sie über Tablet oder Desktop.)

Pressekontakt + Bildmaterial

Zum Consumer NOW Index

Der Consumer Now Index von quantilope befragt im wöchentlichen Rhythmus insgesamt 1.200 Konsumenten im Alter von 18 bis 70 Jahren in Deutschland, Großbritannien sowie den USA. Pro Land werden 400 Konsumenten national repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region befragt. Die Ergebnisse und Auswertungen werden im Wochenvergleich und -verlauf in einem per Link bereitgestellten, interaktiven Insights Dashboard angezeigt und automatisch aktualisiert.

Einen individuellen Consumer NOW Tracker für die Kategorie und das Markenumfeld erhalten Unternehmen bei quantilope auf Anfrage.

Über quantilope

quantilope Fact Sheet

  • quantilope Fact Sheet

    quantilope ist führender Anbieter in der Insights-Automation-Technologie. Die Forschungslösungen von quantilope befähigen Marken weltweit zu schnellen, tiefen Konsumenten-Insights auf Basis automatisierter, professioneller Methoden aus der quantitativen und qualitativen Marktforschung sowie Künstlicher Intelligenz z.B. für Markenbekanntheit, Marktsegmentierung, Werbetests, Produktkonzepte und Preisanalysen. Zu den Kunden zählen namhafte Institute, Agenturen sowie über 300 Marken u.a. Nestle, Pepsi, Danone, Deutsche Telekom, PBS, OMD und viele mehr.

    quantilope zählt in Deutschland zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen sowie weltweit zu den innovativsten Anbietern für Insights. quantilope wurde zum zweitbesten Technologieanbieter für Marktforschung im Greenbook GRIT Business & Innovation Report 2022 ernannt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Arbeitgeber erhält quantilope regelmäßig Bestnoten im Bereich der Mitarbeiterzufriedenheit.

  • CEO & Co-Founder - Dr. Peter Aschmoneit

    quantilope-CEO-Dr-Peter-Aschmoneit

    Download Photo

    Dr. Peter Aschmoneit ist Co-Founder und CEO von quantilope. Davor war er langjährig CMO und Marketing Direktor in der internationalen Konsumgüterindustrie. Für namhafte Unternehmen wie Unilever, Danone und Fuchs verantwortete er erfolgreich internationale Marken. Er promovierte an der Universität St. Gallen/Schweiz.

  • CGO & Co-Founder - Dr. Thomas Fandrich

    quantilope-COO-Dr-Thomas-Fandrich

    Download Photo

    Dr. Thomas Fandrich ist Co-Founder und CGO (Chief Growth Officer) von quantilope. Von 2018 bis 2021 war er Managing Director der quantilope Inc. mit Sitz in New York und verantwortete erfolgreich den Ausbau des US-Geschäfts. Er ist erfahrener Marketing-Wissenschaftler für quantitative Methoden im Bereich Konsumentenverhalten und Marketing-Mix-Effizienz. Thomas Fandrich forschte unter anderem an den Universitäten in Kiel & Istanbul. Seine Arbeiten wurden in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften wie dem Journal of Marketing und dem Journal of Product Innovation Management veröffentlicht.

  • CPO & Co-Founder - Dr. Lucas Bremer

    quantilope-CDO-Dr-Lucas-Bremer

    Download Photo

    Dr. Lucas Bremer ist Co-Founder und CPO von quantilope. Davor war er Marketing-Wissenschaftler und entwickelte quantitative Methoden zur Analyse des Konsumentenverhaltens, für die er national und international ausgezeichnet wurde. Neben der Universität Hamburg forschte er auch an der Universität Zürich & der Columbia University in New York. Seine Arbeiten wurden in international führenden Fachzeitschriften publiziert.

  • CTO - James Motley

    James-Motley-CTO-quantilope

    James Motley ist CTO von quantilope und erweiterte im Januar 2021 das C-Level Managementteam von quantilope. In seiner Rolle ist er verantwortlich für die Leitung des Software Engineering Teams sowie die  Weiterentwicklung der Software-Architektur und den Einsatz neuer Technologien.

    James Motley hat zuvor bereits für mehrere Unternehmen aus dem Silicon Valley gearbeitet, z.B. Intel und HP. Er kommt vom US-Unternehmen Cigna Healthcare zu quantilope, wo er zuletzt als Senior Director of Engineering tätig war. Davor war er von 2016 bis 2019 für IOTAS, einem der führender U.S.-Anbieter von intelligenten Technologielösungen für die automatisierte Hausverwaltung tätig, zunächst als VP Engineering und anschließend als CTO. IOTAS wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2019 mit dem 'Startup of the year‘-Award.

    Download Photo

  • quantilope ist führender Anbieter in der Insights-Automation-Technologie. Die Forschungslösungen von quantilope befähigen Marken weltweit zu schnellen, tiefen Konsumenten-Insights auf Basis automatisierter, professioneller Methoden aus der quantitativen und qualitativen Marktforschung sowie Künstlicher Intelligenz z.B. für Markenbekanntheit, Marktsegmentierung, Werbetests, Produktkonzepte und Preisanalysen. Zu den Kunden zählen namhafte Institute, Agenturen sowie über 300 Marken u.a. Nestle, Pepsi, Danone, Deutsche Telekom, PBS, OMD und viele mehr.

    quantilope zählt in Deutschland zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen sowie weltweit zu den innovativsten Anbietern für Insights. quantilope wurde zum zweitbesten Technologieanbieter für Marktforschung im Greenbook GRIT Business & Innovation Report 2022 ernannt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Arbeitgeber erhält quantilope regelmäßig Bestnoten im Bereich der Mitarbeiterzufriedenheit.

  • quantilope-CEO-Dr-Peter-Aschmoneit

    Download Photo

    Dr. Peter Aschmoneit ist Co-Founder und CEO von quantilope. Davor war er langjährig CMO und Marketing Direktor in der internationalen Konsumgüterindustrie. Für namhafte Unternehmen wie Unilever, Danone und Fuchs verantwortete er erfolgreich internationale Marken. Er promovierte an der Universität St. Gallen/Schweiz.

  • quantilope-COO-Dr-Thomas-Fandrich

    Download Photo

    Dr. Thomas Fandrich ist Co-Founder und CGO (Chief Growth Officer) von quantilope. Von 2018 bis 2021 war er Managing Director der quantilope Inc. mit Sitz in New York und verantwortete erfolgreich den Ausbau des US-Geschäfts. Er ist erfahrener Marketing-Wissenschaftler für quantitative Methoden im Bereich Konsumentenverhalten und Marketing-Mix-Effizienz. Thomas Fandrich forschte unter anderem an den Universitäten in Kiel & Istanbul. Seine Arbeiten wurden in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften wie dem Journal of Marketing und dem Journal of Product Innovation Management veröffentlicht.

  • quantilope-CDO-Dr-Lucas-Bremer

    Download Photo

    Dr. Lucas Bremer ist Co-Founder und CPO von quantilope. Davor war er Marketing-Wissenschaftler und entwickelte quantitative Methoden zur Analyse des Konsumentenverhaltens, für die er national und international ausgezeichnet wurde. Neben der Universität Hamburg forschte er auch an der Universität Zürich & der Columbia University in New York. Seine Arbeiten wurden in international führenden Fachzeitschriften publiziert.

  • James-Motley-CTO-quantilope

    James Motley ist CTO von quantilope und erweiterte im Januar 2021 das C-Level Managementteam von quantilope. In seiner Rolle ist er verantwortlich für die Leitung des Software Engineering Teams sowie die  Weiterentwicklung der Software-Architektur und den Einsatz neuer Technologien.

    James Motley hat zuvor bereits für mehrere Unternehmen aus dem Silicon Valley gearbeitet, z.B. Intel und HP. Er kommt vom US-Unternehmen Cigna Healthcare zu quantilope, wo er zuletzt als Senior Director of Engineering tätig war. Davor war er von 2016 bis 2019 für IOTAS, einem der führender U.S.-Anbieter von intelligenten Technologielösungen für die automatisierte Hausverwaltung tätig, zunächst als VP Engineering und anschließend als CTO. IOTAS wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2019 mit dem 'Startup of the year‘-Award.

    Download Photo

Entdecken Sie unseren Blog

OMD-Deutschland-mit-quantilope

OMD & quantilope: Mit automatisierter Marktforschung zu ausgezeichneten Kampagnen

"Bessere Entscheidungen, schneller" - Mediaagentur OMD steht für Kreativität gepaart mit Empathie, ...
Weiter lesen
Marktforschungstrends-2023-quantilope

Sechs Marktforschungtrends, die Sie für 2023 im Blick haben sollten

Von ganzheitlichen Forschungsplattformen, Automatisierung bis Social Listening. Lesen Sie jetzt ...
Weiter lesen
quantilope-demo-fest-2022

Trommelwirbel... Ab jetzt gibt's die Tickets für Demo Fest 22!

Das rockt! Am 29. November steigt quantilope's Demo Fest 22! Moderne Insights-Technologie, ...
Weiter lesen

Pressekontakt

Presseanfrage senden